Martin Luther singen

Das Martinsingen fand ich früher als kleiner Dötz ganz toll. Wir wohnten ein bißchen abgelegen und dann sind wir mit alle Mann (also alle kleinen Kinder der zwei Straßen) los gezogen – mit Mami dabei – und haben die 5 oder 6 Nachbarn abgeklappert. Und hatten immer eine volle Tüte Schlickersachen. Ich glaube so mit 10 oder 11 Jahren ist das aber eingeschlafen und man fühlte sich zu alt. Und ich bin damals immer davon ausgegangen, dass das ein christlicher Brauch ist.

Dem ist wohl nicht ausschließlich so. Trotzdem wundere ich mich heute ein wenig, dass bisher nur Mitbürger deren Wurzeln nicht gerade in Norddeutschland (selbst Süditalien ist da noch zu weit nördlich) liegen hier auflaufen und schief “Martin Luther singen wir” voll krass radebrechen – weissu. Und die sind (ich frag’ ja nach!) alle über 12 gewesen und einige konnten garantiert im Chor den Baß singen – wenn sie denn singen können würden. Naja, ich bin ja höflich und habe jedem was gegeben.

Oberdreist ist aber, wenn ich ‘n Mars, ‘ne Packung Minischokokekse und eine kleine Tüte Gummibärchen in *jede* Tragetasche werfe, dass diese dann noch höher gehalten wird mit der Ansage “Isch hab’ noch’n Bruda, der sitscht hinten im Auto!” … Ey, die nächsten die mir dumm kommen, kriegen leere Batterien in den Sack!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*