Amokläufer von Emsdetten

Manche Menschen haben echt einen Knall – bei einigen ist der Knall so gewaltig, dass er sich auf ganz unschöne Art entlädt. So auch hier. Was den jungen Mann dazu getrieben hat, ist bekannt. Er hat damit nicht hinter dem Berg gehalten, er hat es im Internet veröffentlicht, er war augenscheinlich in psychologischer Behandlung. Und ebenso augenscheinlich hat das alles nichts gebracht. Wahrscheinlich konnte er allein nichts an seiner Situation ändern, fremde Hilfe – sofern sie ihm gewährt wurde – war ganz offensichtlich nicht erfolgreich.

Wer nun dafür verantwortlich ist? Keine Ahnung! Die Eltern, die Lehrer, die Mitschüler, die Bundesregierung? Womöglich alle ein bißchen.

Marcel Bartels hat dankenswerterweise den Abschiedsbrief des Amokläufers veröffentlicht. Darin beschreibt dieser (neben zugegebenermaßen ziemlich krudem Zeug und wirren Ansichten) die Gründe für sein Ausrasten. Eine materielle Gesellschaft, Anpassungsdruck, Bevormundung durch Lehrer und Umfeld, Ausgrenzung von Andersdenkenden usw. … Das sind durchaus Gründe, die man nachvollziehen kann und die nicht darauf schließen lassen, dass hier ein unintelligenter, tumber Ballerkopf am Werk war.

Viele andere wirre Sachen dieser Veröffentlichung kann ich nicht nachvollziehen, aber das passiert mir bei anderen auch. Denn wenn ich soetwas lese

Emsdetten (dpa) – Nach der Bluttat in einer Realschule im westfälischen Emsdetten hat SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz ein Verbot Gewalt verherrlichender Computerspiele angeregt.

oder

Tagesschau.de – Der tödliche Amoklauf eines 18-Jährigen an einer Realschule in Emsdetten hat eine neue Debatte über den Jugendschutz ausgelöst. So will Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann mit einer Bundesratsinitiative ein Verbot von gewaltverherrlichenden Computerspielen erreichen …

oder

Spiegel Online – “Der Grundriss passt”, schreibt die “tageszeitung” (“taz”) aus Berlin in ihrer heutigen Ausgabe. Sie berichtet über eine sogenannte Map für das Computerspiel Counterstrike, in dem angeblich die Emsdettener Geschwister-Scholl-Schule nachgebildet wurde … Sebastian B., der sich ResistantX nannte und gestern in der Emsdettener Geschwister-Scholl-Schule Amok lief, soll diese Map erstellt haben …

und im selben Artikel geklärt wird

Nur stimmt es nicht, zumindest nicht, solange es um die am Computer nachgebaute Schule geht. Hier hat Hysterie Recherche ersetzt … Allerdings steht diese nicht in Emsdetten, sondern im rund 240 Kilometer entfernten Melsungen nahe Kassel. Am 16. September 2000, also schon vor mehr als sechs Jahren, hatte es jemand aus Melsungen unter dem Pseudonym “Schlossherr” im Internet veröffentlicht.

dann ist mir eins klar: keiner der pressesüchtigen Politiker, die sich nun mit den abstrusen Forderungen nach einem Verbot von “gewaltverherrlichenden” Computerspielen populistisch in Szene setzen, hat sich mit dem Fall beschäftigt!

Keiner der Politiker fasst sich an die Nase und nimmt die Kritik auf, die hier mit letztendlich falschen und fatalen Folgen hinausgeschrieen wurde. Ganz im Gegenteil – und das ist das eigentlich Entsetzliche an diesem Fall – werden überhastet alle möglichen Hinweise auf die eigentlichen Gründe aus dem Netz getilgt. Blogeinträge, die Homepage des Täters, alles ist inzwischen schick von der Polizei NRW mit einem Passwort versehen worden. Es wird nach Indizien gesucht, woher der junge Mann die Waffen hat, wie er sich den Sprengstoff bastelte usw. … Wisst ihr was? Drauf’ geschissen! Waffen bekommt man offensichtlich an jeder Ecke. Anleitungen zum Sprengstoffbau auch. Nur die Gründe warum er das gemacht hat, die soll man bitte nicht mehr zu Gesicht bekommen. Sonst könnte man ja auf den Gedanken kommen, dass alles was nun wieder von berufsbetroffenen Politikern gepredigt wird, substanzloser und unbegründeter Aktionismus ist, mit dem Ziel noch mehr Überwachung und noch mehr Rechtebeschneidung gesellschaftsfähig zu machen.

Das Gefährliche ist nicht, das man sich Waffen und Sprengstoff besorgen kann, sondern das die Gesellschaft und die Politik Menschen so verzweifeln und allein im Regen stehen lässt, dass sie diese Dinge auch benutzen! Und am aller widerwärtigsten sind mir dann Politiker wie der oben zitierte Wiefelspütz oder Schünemann, die offensichtlich bar jeder Kenntnis der Beweggründe des Amokläufers sofort den Mund aufmachen und noch mehr Zensur, Verbot und Überwachung blöken. Sehen sie denn nicht, dass genau das zur Katastrophe geführt hat?

Ich spiele sehr, sehr selten und wenig ausdauernd am PC, aber wenn, dann Ego-Shooter. Das macht ab und zu Spaß und jeder gesellschaftlich gefestigte Mensch wird unterscheiden können zwischen diesem Spiel, dem Sport mit der Farbpistole und einem echten Amoklauf. Als kleines Kind haben wir Cowboy und Indianer gespielt, mit Gewehren, die wir uns selbst geschnitzt haben. Ich konnte aber sehr wohl unterscheiden zwischen “Peng” sagen und dem wirklichen Schuß in der Tagesschau.

Ich kann aber inzwischen nicht mehr erkennen, wann jemand der unser Land lenken soll, sich in die eigenen Tasche lügt, sein Portemonnaie auf meine Kosten auffüllt oder wann er sich tatsächlich mal für mich interessiert. Ich sehe mich nur immer mehr in meinen Rechten beschränkt und dann auch noch ausgelacht.

Ich will den Amokschützen beileibe nicht in Schutz nehmen oder gar verherrlichen. Und sicher waren seine Ansichten teilweise alles andere als normal, aber Schuld daran sind unter anderem diese Nullnummern in der Regierung. Nicht Counterstrike!

Getagged mit:

1 Comment on “Amokläufer von Emsdetten

  1. Deine Gedanken kommen mir ziemlich bekannt vor ;) Solche “Irrläufer” sind mE Opfer der immer kälter werdenden Gesellschaft. Wenn man als Kleinkind schon mitbekommt, dass man am Besten Ellenbogen einsetzt um möglichst weit zu kommen, kann man sich auch gleich Waffen kaufen. Rote Karte gegen den Staat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*