Eurorettungsschirm und dumme Bürger

Vorgestern abend habe ich wieder mal versucht, die mittwöchliche Talkshow von und mit Anne Will zu gucken. Thema war – wie könnte es an dem Tag anders sein – der Euro-Rettungsschirm, egal in welcher Abkürzungsvariante.

Ich habe keine halbe Stunde lang ausgehalten. Nicht unwesentlich dazu beigetragen hat ein älterer Herr, welcher durch Talkshows tingelt und mit jovialer Miene entweder Binsenweisheiten vorträgt oder mit zerknirscht wissender Miene die Meinungen anderer Leute leicht kopfschüttelnd zur Kenntnis nimmt.

Bei Anne Will hat Klaus von Dohnanyi es dann aber übertrieben, als er pauschal den deutschen Bürgern den Verstand absprach. Ja, in der Schweiz da könne man Bürgerentscheide durchführen, die haben dort Tradition und man kann Sachverhalte erklären. Hier in Deutschland ist das alles viel zu kompliziert und der Bürger versteht das alles meist nicht. Ich hoffe, ich habe den alten Mann falsch verstanden oder es ist halt das Alter, welches ihn solche Reden schwingen lässt. Eine Frechheit gegnüber den Menschen in unserer Republik und erheblich überheblich.

Wenn man in der Schweiz Zusammenhänge erklären kann und bei uns nicht, dann liegt es doch wohl an der hiesigen Politik, die unfähig ist darzulegen was sie möchte. Wenn man falsche Tatsachen aufgetischt bekommt, dann kommt der Entscheider natürlich auch zu falschen Schlüssen. Es kann also nicht sein, dass man Bürgerentscheide verneint, sondern man muss die unfähigen Erklärer austauschen!

Um auf das Thema “Rettungsschirm” zurück zu kommen: es wurde ganz richtig erwähnt, wir kaufen uns damit nur sauteuer ein klein wenig Zeit. Wir verzögern den Knall und den Absturz. Ich gehe davon aus, dass die Politik das weiß und lediglich versucht aus der Schußlinie zu sein, wenn letztendlich nichts mehr geht. Gestern wurde der Schirm tatsächlich beschlossen und das Signal welches nun an die eher schwachbrüstiger Euro-Länder geht ist: Egal was ihr macht, wir stützen euch schon!

Das ist prima! Es gibt nun also überhaupt keinen Anreiz mehr, sein Verhalten zu ändern. Nachdrücklich wurde klar gemacht, dass man mit den Ländern – die laut Kauder und Dohnany so gewaltig vom Euro profitiert haben – umspringen kann wie man möchte. Klar sind das “nur” Bürgschaften, aber es wäre nicht das erste Mal, dass eine Bürgschaft auch in Anspruch genommen wird. Wenn man sich so sicher ist, dass diese nie benötigt wird, dann hätte man den Kredit auch blanko geben können. Das hat mein ehemaliger BWL-Lehrer sowieso immer gepredigt. Und wenn man diese Sicherheit nicht hat, nun, dann ist es hochgradig unvernünftig, eine solche Bürgschaft abzugeben. Hört sich einfach an, ist es auch.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist Griechenland in 10 Jahren immer noch pleite – sofern niemand dem Land seine Schulden erlässt. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden sich unsere Bundespolitiker auch in Zukunft von “den Märkten” durch die Straßen treiben lassen und ganz sicher wird das nicht ewig gut gehen. Ich bis skeptisch und ängstlich.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Verwendete Schlagwörter: ,

1 Kommentar zu „Eurorettungsschirm und dumme Bürger

  1. Ein Volk hat die Politiker die es verdient?
    Zitat, keine Ahnung von wem. Ja, wir waren zu nachlässig mit Denen, haben uns zu lange nicht um Die gekümmert. Und jetzt sitzen da Heerscharen von schulmüden Lehrern und Beamten im Bundestag und treiben als gewählte Volksvertreter ihr Unwesen. Und wenn uns Ihr Handeln merkwürdig vorkommt, versuchen Die uns einzureden, dass unser Gemüt etwas zu schlicht ist die komplizierten Mechanismen des grossen Weltgeschehen zu verstehen. Mir kam das schon bei der Einführung des Euro seltsam vor, dass wir jetzt mit den Italienern eine gemeinsame Währung haben. Die haben doch früher schon mal, wenn’s knapp wurde, ‘ne weitere Null auf Ihre Lirescheine gedruckt. War mir damals egal, musste ich ja nicht mit bezahlen. Und warum wir nun als Deutsche am meisten von der Einführung des Euro profitiert haben, konnte mir bislang auch noch keiner schlüssig erklären. Und wenn ich mir die Preisentwicklung der vergangenen Jahre ansehe, und in Bezug zu einem Gehalt setze, wird das auch schwierig zu erklären sein.
    Aber ich war mir eigentlich selbst immer zu schade da mitzumachen. War auch nicht mit ausreichend niedern Charaktereigenschaften ausgestattet um mich in diesem Sumpf wohl zu fühlen. Jo, und dann hat man eben die Politiker, die man sich verdient hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*