Asoziales Pack!

Ich habe auch Dönekens gemacht, habe Bäche aufgestaut und im Wald gespielt. Und auch als ich älter wurde, war sicher nicht alles was ich gemacht habe dazu geeignet, Oma 70 in helle Verzückung geraten zu lassen. Aber ich habe *nie* mutwillig und absichtlich fremdes Eigentum zerstört oder anderen Leuten Arbeit gemacht. Und ich kann auch absolut nicht verstehen, was in so einer Weichbirne so vorgeht, wenn eine Bank in einen Bachlauf geschmissen wird.

Reicht es nicht, dass Oma 70 die Tür nicht mehr aufgehalten wird oder ihr im Kurpark die Handtasche geklaut wird – nein, jetzt kann sie sich nach dem Schreck nicht mal mehr ausruhen. Hört sich jetzt flapsig an, aber mir geht bei sowas echt die Hutschnur hoch! Arschlöcher allesamt. Wenn man die Bande mal in flagranti erwischt, sollte man sie gleich hinterherwerfen, die Bank wieder rauskramen lassen, danach ordentlich verwämsen und dann zu Mami bringen.

Und das Schlimmste: *ich* muß für das Aufräumen mit meinen Abgaben an die Stadt auch noch bezahlen!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „Asoziales Pack!

  1. Ist schon echt grausig, was manche mit dem Eigentum der Stadt machen.

    Wurde von den städtischen Mitarbeitern “Tags” z.B. an der Wand des kleinen Häuschens an der Salinie entfernt, steht Tage später wieder ein neues dran!

    Leider erwischt man die nicht und es wird immer wieder rumrandaliert..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*