Umbau meines schraddeligen Gehäuse auf Birke Multiplex

Mein PC ist eigentlich schnell genug. Der AMD 2500+ ist leicht übertaktet auf 2800+, die Temperatur ist im "normalen" Bereich – naja, wenn das Gehäuse auf und/oder die Heizung aus ist. Im Sommer ging die Karre an der CPU auch schon mal auf 55°C – bißchen warm finde ich. Außerdem macht die Kiste reichlich Krach, trotz reichlich Bitumen und Schaumstoff auf den Seitenwänden.

Schuld daran ist nicht zuletzt die ungünstige Platzierung des Netzteils :-( Das Gehäuse ist etwas breiter als normal, dafür recht flach und so sitzt das Netzteil genau vor dem Prozessorlüfter – welcher aufgrund der blödsinnigen Konstruktion natürlich auch nur sehr klein ausfallen darf und dementsprechend schlecht kühlt (oder fürchterlich lärmt).

Also habe ich mir heute so nebenbei überlegt (die Gehäuse bei ebay sind mir einfach zu teuer), mein Gehäuse umzubauen! Birke-Multiplex gefällt mir immer ganz gut und ich verspreche mir von 16mm dicken Seitenwänden auch ein wenig mehr Geräuschdämmung. Also habe ich das Teil mal nackig gemacht und bin angefangen auszumessen. Morgen hole ich dann das Holz aus dem Baumarkt :-)

Monate später … (13.03.2005)

Tja, war wohl sehr optimistisch *g* Das Gehäuse wäre nicht das Problem gewesen, aber ich hatte keine Lust, die Schalter alle neu zu machen. Hm, nun lag das Holz aber schon mal rum. Was also tun? Seitdem Tim rumlaufen kann, stört mich, dass er an den Kabeln vom PC rumzuppelt. Im speziellen an den Netzwerk- und Telefonkabeln. In der Ecke sind dann auch noch die Stromkabel.

Die Multiplexplatten hatten fast die richtige Größe. Etwas zu niedrig, so dass ich den Analog/Digitalwandler für die alten Analogtelephone von der Wand abnehmen und "freifliegend" in der Box unterbringen musste. Geht aber auch. Erst habe ich überlegt, die Seitenwand als richtige Tür auszuführen und mit Scharnieren zu befesteigen. Aber dazu ist Ecke zu schmal. Also habe ich einen kleinen Holzrahmen gebaut und dort die Seitenwand mittels Türmagneten befestigt. Klappt prima.

Die Box ist eigentlich nur ein großes "L" welches links auf 2 Stützen steht (damit ich Kabel einfach herausführen kann) und rechts mit einer kleinen Leiste an der Wand verschraubt ist. Ich wollte kein neues Material kaufen und das so einfach wie möglich machen. Und genau das ist gelungen. Die ganzen Klamotten sind schön versteckt. Tim kommt nicht mehr einfach ran (ich denke, ich werde noch ein paar Magnete nachrüsten) und ich kann trotzdem in ein paar Sekunden an alle Kabel.

Nur der PC ist immer noch laut ;-)

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*