Der öffentliche Raum ist kein Parkplatz

Es ist schön, wenn solche Erkenntnisse auch in den Verwaltungsvorständen der Kommunen ankommen. In Heidelberg wurden zur Sicherung von Fußgängern und Radfahrern KFZ-Stellplätze gestrichen. Klar, dass das bei Autofahrern nicht gut ankommt. Aber der Oberbürgermeister erwidert da sehr ungerührt: Heidelberg24: Den Anwohnern gehen die Parkplätze aus!
„Der öffentliche Raum ist kein Parkplatz!“ erwidert Oberbürgermeister Eckart Würzner (parteilos). Vermieter und Hauseigentümer müssten Stellplätze für Anwohner nachweisen. Sondergenehmigungen für Parken auf öffentliche Flächen seien ein Entgegenkommen der Städte gewesen. Nach dem Unfall in der Theaterstraße messe man sicheren Schulwegen und dem Kinderwohl heute aber eine höhere Priorität bei als dem Anwohnerparken, so das Stadtoberhaupt.

Die gängige Einstellung scheint zu sein, dass man mit dem Erwerb seines Kraftfahrzeuges auch automatisch die Berechtigung erworben hat, es überall und jederzeit kostenlos abstellen können zu müssen. Auch hier in Bad Oeynhausen grummelt die Diskussion um kostenlose Stellplätze beständig. Gleichzeitig wird auf diejenigen geschimpft, die den anderen eben gerade diese Parkplätze nicht wegnehmen.

Verwendete Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*