Viel eincremen – 111 Tage nach der OP

Sieht auf dem Bild rötlicher aus, als es in natura ist!

Drei und einen halben Monat ist die Operation an der Achillessehne nun her. Zunächst verheilte das alles recht gut – wenn auch mir ein wenig zu langsam. Vor ein paar Wochen begann die Haut rund um die Narbe allerdings irgendwie „komisch“ zu werden.

Sah entzündet aus, hat morgens ein bisschen gesuppt, spannte tagsüber und war zuletzt auch druckempfindlich. Und weil ich keine Lust auf irgendwelche Komplikationen habe, bin ich dann auch brav zum Hautarzt gegangen. Arztbesuche sind ja nicht so mein Fall, aber ich bin im Moment echt schisserig. Tat ehrlich gesagt richtig weh und ich konnte nicht mal lokalisieren, ob es innen drin die Sehne oder äußerlich die Haut war.

Der Doktor hat sich das dann auch kurz angeschaut und auf ein Kontaktekzem getippt. So ganz genau konnte ich den Beginn der Hautirritationen nicht datieren, es könnte aber sein, dass die Lymphdrainage/Krankengymnastik eine Ursache gewesen ist. Narbe noch nicht ganz dicht, massiert mit ÖL, voilá. Das war am Dienstag. Habe eine Salbe bekommen, die ich seitdem auch brav zweimal am Tag drauf geschmiert habe. Und zack: das hilft. Zwei Tage später waren die Schmerzen weg und inzwischen fühlt sich die Haut sogar schon fast ganz glatt an. Gehen klappt nun auch besser – hoffentlich bleibt das so.

Veröffentlicht in Dies & Das Getagged mit: ,

Kommentar verfassen