Schilder auf dem Radweg umgestellt

Auf Facebook wurde ich gefragt, warum ich mich über die Schilder im Weg aufrege und sie nicht gleich umstelle oder es an die Kommune melde. Nun, die allermeisten der hier geposteten Texte zu Verkehrshindernissen leite ich natürlich an die Verwaltung weiter. Und ich stelle auch keine Schilder um, für die es eine Anordnung der Verwaltung gibt. Das kann Ärger geben. Wenn da ein Baum, ein Stein oder sonstwas im Weg liegt, dann räume ich das zur Seite. Aber eben keine Beschilderungen.

Zum Schild mitten auf dem Radweg habe ich auch gleich am nächsten Morgen die Rückmeldung bekommen, dass die Beschilderung korrigiert. Wobei es die Firma die damit betraut war, laut eigener Seite eigentlich auch ohne Hinweis besser wissen sollten. Jedenfalls ist es jetzt etwas besser.

Benutzungspflichtiger Radweg an der Steinstraße in Richtung Süden
Benutzungspflichtiger Radweg an der Steinstraße in Richtung Süden
Das ist immer noch nicht gut, aber besser als vorher. Man hätte den Schilderfuß natürlich auch auf den Rindenmulch stellen können und hätte dann die Kante noch mehr aus dem Kopfbereich der fahrradfahrer bekommen. Leider denkt halt keiner an Fahrradfahrer. schon gar nicht die Kollegen, welche Beschilderungen für Autos aufstellen.
Vorhergehendes Hinweisschild
Vorhergehendes Hinweisschild
Ein paar Dutzend Meter weiter vorne weist ein weiteres Schild auf die geänderte Verkehrsführung hin. Das hat man gerade so auf die Kante der unterschiedlichfarbenen Pflasterung für Rad- und Gehweg gestellt. Rechts am Rand wäre es für die Nutzer der Fahrbahn immer noch sichtbar und würde niemanden stören. Man kann mit so wenig Aufwand und nur ganzt wenig Mitdenken soviel erreichen. Man muss es nur wollen und es muss in den Köpfen drin sein.

Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*