Radwegbenutzungspflicht an der Detmolder Straße entfallen

Nach dem gelungenen Betriebsfest am gestrigen Abend und der Nacht bin ich heute morgen um 10 Uhr aus dem Bett gefallen und habe mich über die Sonne gefreut. Also rauf auf’s Rad. Bis Vlotho und dann hoch zur Burg Vlotho. Ich kann nix mehr! Da hat mich doch tatsächlich jemand bergauf überholt :-) Wird wohl noch, hoffe ich – bin ja erst das zweite Mal in diesem Jahr dort rauf.

Nach einem kurzen Halt bei meinen Eltern in Oberbecksen bin ich den Backsweg in Vlotho runter gerauscht. Kerl, ist der in einem beschissenen Zustand. Da sollte die Nachbarstadt dringend mal instand setzen. Weiter geht’s durch das Gewerbegebiet Lohe, welches Bad Oeynhausen für viele 100.000 Euro erschließt, während gleichzeitig die Bäume in den dort bereits vorhandenen Industriebrachen wachsen und gedeihen! Aber was soll’s, ist halt eine 1a Lage so nah an der Autobahn in Bad Oeynhausen. Doof, dass die Auffahrten alle am entgegengesetzten Ende der Stadt sind.

Danach bin ich extra die Detmolder Straße runter gefahren. Ulrich wies mich gestern darauf hin, dass dort die Benutzungspflicht für die sowieso viel zu schmalen Geh-/Radwege entfallen sei. Die Beschilderung war in der Vergangenheit schon sehr lückenhaft und je nachdem in welcher Richtung man unterwegs war, musste man die “Radwege” nur knapp 50 Meter benutzen. Tatsächlich war jetzt von oben Ortseingang Lohe bis runter an die Bahnüberführung an der Weserstraße kein einziges Zeichen mit Benutzungspflicht zu sehen. Das ist sehr gut! Endlich darf man völlig legal mit ausreichend Abstand zu den auf den Parkstreifen stehenden Autos fahren und läuft nicht mehr Gefahr in sich öffnende Türen oder alternativ den dortigen Fußgängerverkehr zu rauschen. Eine Änderung die vollumfänglich zu begrüßen ist!

Leider gab es dazu wieder keine öffentliche Kommunikation. Es haben sich nicht unwesentliche Verkehrsregelungen geändert, die vor allem beim motorisierten Verkehr zum Umdenken führen müssten und niemand fühlt sich befleissigt, etwas zu verlautbaren. Das ist eine ganz schwache Vorstellung!

Im übrigen hat sich die Sonne leider nach ‘ner halben Stunde verzogen und es war längst nicht mehr so warm, wie es aussah. Nun läuft die Nase noch mehr, als sie es vor der Tour schon tat :-(

22,1 Km/h | 19,4 Km/h Schnitt | 42,9 Km/h max. | 260 Höhenmeter

Getagged mit: ,
3 Kommentare zu “Radwegbenutzungspflicht an der Detmolder Straße entfallen
  1. Lars sagt:

    Die Autobahnauf-/-ausfahrt Exter ist von der Lohe her eigentlich sehr angenehm zu erreichen. – Wenn nicht gerade Glatteis herrscht und man LKW ist; oder die Landesstraße 772 umfangreich bebauarbeitet und dazu halbseitig gesperrt und mit Ampel geregelt wird (was vor ein paar Jahren eine ganze Weile der Fall war). :-)

  2. Andreas sagt:

    Du hast ja Recht. Allerdings ist es schon ein bisschen Berg- und Talbahn. Und für Lastwagen nicht ganz so angenehm, die Serpentinen dort zu fahren.

  3. Gucky sagt:

    Mir kam auch sofort Exter in den Sinn. Allerdings denke ich immer “PKW”. Mit einem 40 t mag das nicht so gut sein ?
    Allerdings… wie sieht es denn aus, wenn so ein Fahrzeug quer durch Oeynhausen zur normalen Oeynhauser Auffahrt muß ?
    Wie fährt der von der Lohe aus dahin ?
    Detmolder Str. runter, Weserstr. und am Ende dieser dann links ? (Vlothoer Str. ?)
    Oder gibt es eine andere Möglichkeit ?

    In Löhne ist z. B. die Auffahrt Herford-Ost von Löhne aus für LKW nicht zu erreichen bzw. es ist nicht erlaubt.
    Andersrum darf man :shock: (Autobahn–>Löhne)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*