Um’ Pudding

Nach dem Büro noch kurz eine Runde gefahren. Vlotho, hoch zur Burg, rauf zum Rütli und von da quer runter nach Oberbecksen. Also “quer” den Fußweg, der dort genau gerade den Berg herunter führt. Jemine, was ist daraus geworden. Früher, ganz früher, bin ich da sogar mal mit meinem Fiat Uno rauf gefahren. Hab’s zumindest versucht und wenn ich mich richtig erinnere auch sogar geschafft. Mit allen Rollern definitiv schon – incl. der kleinen V50. Und jetzt? Total zugewuchert und das was noch als Trampelpfad zu erkennen ist, ist von Pferdehufen zertrampelt und – entschuldigt die Wortwahl – vollgeschissen.

Den weiteren Verlauf Richtung Fuchsgrund kann man zu Fuß auch schon kaum noch passieren. Die Fuchsgrund selbst ist in Ordnung – da wohnen ja auch Leute. Aber die Verbindung vom Amtshausberger Weg zur Grenzbachstraße, also die Verlängerung des “Am Mühlenteich” ist als Weg schon nicht mehr zu erkennen. Das war früher alles so breit und frei, dass man mit dem Auto dort lang konnte. Und die städtischen Bediensteten, die Gas- und die E-Werker haben das auch immer weidlich genutzt und dort bei schönem Wetter ihre Frühstücks- und Mittagspausen verbracht. Bin oft genug als Schüler an den Wagen vorbei gefahren.

Und gewandert wurde dort auch. Von unten an der Hüffe bis hoch zur Bergschänke ging der Weg. Heute größtenteils überwuchert, ungepflegt und unbenutzt. Was von diesen Adjektiven zuerst zugetroffen hat, vermag ich nicht zu sagen. Der Zustand ist Stand eben jedenfalls so – und das ist schade.

20 Km | 18 Km/h Schnitt | 36 Km/h max. | 270 Höhenmeter

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

0 Kommentare zu „Um’ Pudding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*