Einmal über’n Berg

Morgens war das Wetter schön, aber windig und kalt. Habe ich zumindest festgestellt, als ich mit kurzer Hose die Brötchen vom Bäcker geholt habe. Die Radtour habe ich also auf nach dem Formel 1 Rennen verschoben. Und tatsächlich war es deutlich windstiller – wenn auch nicht viel wärmer. Damit mir richtig warm wird, bin ich nicht wie geplant “nur” bis zur Porta gefahren, sondern lieber bis Vlotho und zur Burg rauf.

Von dort weiter bis zum Rütli. Der schönste Aussichtspunkt in Oeynhausen. Habe von dort oben das neue Dach auf dem Elternhaus fotografiert :-) Und bin dann auch den direkten Weg dorthin gefahren – abwärts!

Früher bin ich da sogar mit der Vespa rauf und wenn ich nicht ganz falsch liege, habe ich sogar versucht, den ollen Fiat Uno dort hoch zu scheuchen. War alles noch nicht so zugewuchert.

22 Km | 18,3 Km/h Schnitt | 40 Km/h max. | 240 Höhenmeter

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

3 Kommentare zu „Einmal über’n Berg

  1. Bist du die Burgstraße hochgefahren, oder neben dem Kappenberg her? Ich glaube, mir würde als allerletztes einfallen, mich die Burgstraße mit dem Radl hochzuquälen. :D

  2. Klar bin ich da direkt aus Vlotho-Innenstadt zur Burg hoch gefahren. Und der Kappenberg ist doch in Bad Oeynhausen, oder? Das ist eher ganz schön weit weg von der Burg.

    Das ist übrigens weniger anstrengend als man denkt, wenn man da zwei bis drei mal rauf gefahren ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*