Warmduscher

In Bad Oeynhausen scheinen nur Warmduscher zu baden. Jedenfalls wenn man dem Kommentar in der Neuen-Westfälischen von gestern glauben darf. Und Nordseeurlauber sind richtig harte Gesellen.

Warum? Nun, Oeynhausen hat bekanntlich kein Geld. Und ein Posten auf der Rechnung sind nunmal die Bäder. Ich hätte das auch nie so gedacht, aber der Betrieb schlägt richtig ins Kontor. Da von der Politik immer gefordert wird zu sparen, war einer der Vorschläge – die übrigens auch von der Verwaltung kommen – die Temperatur des Sielbades zu senken. Ist klar, wenn die Temperatur niedriger ist, muss man weniger heizen, somit weniger Energie verbrauchen und folgerichtig weniger zahlen. Um 2-3°C auf 19°C wird das Wasser abgekühlt.

Nun werden sich die “gemeinen Schwimmer” den Arsch abfrieren, wird vermutet. Die werden dann sicher nicht zum südlichen See ausweichen – der ist gänzlich unbeheizt und somit eher noch kühler. Auch in anderen Seen Deutschlands wird es u.U. aufgrund des Klimas nicht wesentlich wärmer. Der Eibsee (OK, das ist sicher nicht das Paradebeispiel) ist *deutlich* kälter und ich habe da schon lange drin geschnorchelt. Auch die Adria war im letzten Jahr an Kroatiens Küste bei etwas Wind nicht wirklich pullerwarm. Und wenn ich mich an die letzten beiden Sommerurlaube in Kühlungsborn erinnere – verdammt, warm ist anders. Und wir waren nicht die Einzigen im Wasser.

Ich denke, die Leute gehen nicht ins Schwimmbad wenn das Wetter schlecht ist. Die gucken gar nicht auf die Wassertemperatur!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*