Die wilden Kerle 5

Wie schon im vierten Teil muß man wohl die Vorgänger gesehen haben, um zu wissen wohinein man da gerade geraten ist. Bei den Mitkinobesuchern ist dies offensichtlich gegeben gewesen, denn bei der ersten Einblendung des “DWK5” Logos ging ein begeistertes Raunen durch den Saal. Etwas verhaltener ließ ich den Film auf mich wirken.

Die Eingangssequenz im dunklen Wald, in dem 2 Jugendliche sich Volleypässe mit einem Fußball zuspielen, während sie in Ninjamanier die Bäume hinauflaufen, war gar nicht so schlecht gemacht. Sieht man mal davon ab, dass es riesengroßer Humbug ist und auch keinen Sinn macht.

Was mich dann aber bei allem Verständnis für Humbug richtig genervt hat, sind die Darsteller. Auch wenn es ein Kinderfilm ist, schließt das doch nicht aus, dass man sich um Leute bemüht, die wenigstens halbwegs melodiös von einem Blatt ablesen können. Was hier an Dialogen geboten wurde, war jedoch an Künstlichkeit und offensichtlichem Unwillen zur Schauspielerei nicht zu überbieten. Kerl, war das schlecht! Was soll’s die Zielgruppe merkt’s nicht und hat sich unterhalten …

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*