Genutzt


Symbolbild

… habe ich gestern das trockene – ich scheue mich “schön” zu sagen – Wetter, um nach der Erstellung der Einkommenssteuererklärung noch eine kleine Runde mit dem Rad zu drehen. Zwar taten mir die Oberschenkel nach der gestrigen Laufrunde ziemlich weh, aber man sagt ja, dass Muskelkater verschwindet, wenn man einfach weiter Sport macht.

Das es Radfahrer gibt, wurde wohl in den letzten Regenwochen von den motorisierten Verkehrsteilnehmern vergessen. Jedenfalls bin ich lange nicht von so vielen Leuten geschnitten und durch Gesten belehrt worden. Auf der Werster Straße hörte ich plötzlich hinter mir einen Motor aufheulen und ich merkte bzw. sah aus den Augenwinkeln bereits den Kotflügel eine Wagens in beängstigend nahem Abstand an mir vorbeisausen. Zeitgleich erhob ich meine Stimme zu einem herzhaft gebrüllten “Maaaann!!!”, als ich bemerkte, dass es sich um ein wie nebenstehend abgebildetes KFZ-Modell handelte. Mit heruntergelassener Beifahrerscheibe. Allerdings waren die beiden Insassen sich ihrer Verfehlung wohl bewusst, interveniert haben sie jedenfalls nicht. Auch nicht auf meine folgenden Gesten, mit denen ich den von ihnen eingehaltenen Abstand andeutete.

Solche unvorsichtigen Fahrer – eigentlich ist es ja gefährlich und blöd – waren noch mehr unterwegs. War trotzdem eine schöne Runde und ich habe das Rad genau in dem Augenblick in den Hausflur geschoben, als die ersten Blitze zuckten und es wieder zu regnen anfing.

24 Km | 25,1 Km/h Schnitt | 56,1 Km/h max. | ca. 200 Höhenmeter

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*