Gläserner Bürger

Merkt eigentlich keiner da draußen, was gerade passiert? Unter dem Deckmantel der Terroismusbekämpfung und der Zerschlagung von Kinderpornoringen wird gerade die komplette Privatsphäre der bundesdeutschen Bürger zu Grabe getragen. Provider müssen immer mehr und immer einfacher Auskunft geben über das tun und lassen ihrer Kunden geben, mit euren eigenen Steuergelden werden Trojaner finanziert, die dann euren Rechner ausspionieren. Wohlgemerkt: ausdrücklich unbemerkt und ausdrücklich am Anfang der Ermittlungen und wie wir aus dem aktuellen Fall der Staatsanwaltschaft Halle wissen, auch ohne dass das vorher ein Richter angeordnet haben muss.

Das bedeutet im Klartext, dass ihr nur zufällig mal irgendjemandem aufgefallen sein müsst oder ein unliebsamer Kollege euch ins Visier der aktionsgeilen Justiz bringen muß, und schon ist’s vorbei mit Privat. Euer PC wird infiltriert und durchstöbert, eure Tittenbildersammlung entdeckt, die Gina-Wild-Videos gesichert und warum dort noch ein Ordner “eMule” auf der Platte liegt, könnt ihr sicher auch erklären. Mal ganz abgesehen von den vielen schweinischen Mails, die ihr der Nachbarin geschickt habt. Ihr habt ja nichts zu verbergen! Bei euch kann Tag und Nacht jeder einsteigen und gucken, was unterm Bett liegt. Komm, hier ist der Schlüssel zum Haus!

Ich spinne? Das passiert doch nicht? Nein, natürlich nicht. Trojaner sind bei euch nicht auf den Rechnern. Deswegen installiere ich ja auch nie irgendwo einen PC neu, weil er wegen Sasser und Sober nicht mehr ins Netz geht und ihr noch nie was von “Servicepack 2” gehört habt. Deswegen sind Programme wie “Spybot Search & Destroy” auch nur für paranoide Spinner und werden nicht gepflegt. Und eure MP3s sind alle von den gekauften CDs im Regal gerippt.

Es geht gar nicht darum einen Terroristen zu fangen oder einen Kinderschänder. Das ist auch bei den letzten Aktionen nicht geschehen. Die Drahtzieher kriegt man so nicht. Kein Terrorist ist so blöd und lässt sich einen Trojaner unterjubeln. Und Kinderpornokonsumenten sind gefasst worden (Und das ist natürlich gut so – nur dass das klar ist!), nicht die Urheber! Nicht die Leute, die kleine Mädchen entführen und quälen. Und wenn man die mal fasst, werden sie mit Wattebäuschen angefasst und es wird Tee gereicht, falls es auf dem Dach zu kalt wird.

Es geht darum unter dem Deckmantel von populistischen Themen klammheimlich einen Überwachungsstaat zu installieren. Und ihr bezahlt das auch noch, legt euch im Sessel zurück und freut euch über Dieter Bohlen! Ich habe nichts gegen Ermittlungen und wenn dabei dann Durchsuchungen notwendig werden, bitte schön. Aber nicht auf blauen Dunst, willkürlich und präventiv! Wir haben ein Grundgesetz und daran hat sich auch der Staat zu halten. Da kann nicht irgendein Attentatsopfer plötzlich meinen, das BGH bevormunden zu müssen und die Staatsanwaltschaft Fernsehserien nachspielen.

Links via: Unkreativ

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

2 Kommentare zu „Gläserner Bürger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*