Klickies eingeweiht

Ich habe die Klickpedale nun seit ca. 1.000 Kilometern am Rad und bin bis vorgestern noch nicht damit umgefallen. Beinahestürze an Ampeln gab’s, aber ich konnte die Füße immer noch mit Gewalt aus den Halterungen raus reißen.

Als ich neulich von Bielefeld zurück kam, traf ich in der Oeynhausener Innenstadt noch ‘ne Freundin, die mir auf dem gegenüberliegen Gehweg entgegen kam. Ich also gegrüßt, langsamer geworden, um 180° gewendet, noch langsamer geworden, noch mehr geredet, noch langsamer geworden – und vergessen, dass ich mit dem Rad ja eher fest verbunden bin.

Ich bin ansatzlos nach links auf die Straße geknallt und habe den Sturz sehr geschickt mit meinem Ellenbogen und dem Knie aufgefangen, so dass der Ledersattel keine Kratzer bekam ;-) Es hat aber nicht mal geblutet, eigentlich gab’s nicht mal ‘nen blauen Fleck. Aber ziemlich große Augen auf dem Gehweg ;-)

Naja, nun weiß ich wenigstens, dass Umkippen nicht allzu schlimm ist. Der Schmerz ist zu ertragen – so es überhaupt weh tut.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*