Vorsorgemaßnahmen

Unser Grundstück ist nicht sonderlich groß, aber von der Vorbesitzerin glücklicherweise mit einem gepflegten Garten versehen gewesen. Der allerdings in einigen Punkten noch nicht unseren Vorstellungen entsprach. Die Holzterrasse war ein Teil der Modifikationen, die Ecke für die Hollywoodschaukel eine andere. Nun fehlt noch die “widerlichste” Stelle im Garten. Hinter’m Carport, hinter den Klamotten die ich nicht mag (Johannisbeeren, Stachelbeeren, Rharbaber) … Da lag immer nur Gerümpel und Kraut.

Und da wir noch eine Stelle brauchen, an der wir unser Kaminholz dauerhaft stapeln können, bietet sich diese Ecke an. Es lagern hier auch noch einige überflüssige Pflastersteine, Betonplatten und anderer Gammel, den ich in dem Zusammenhang gerne los werden würde. Gesagt, getan. Wenn auch sehr zögerlich. Das Bauholz liegt schon fast 2 Monate im Carport rum, ein wenig messen und ausschachten mache ich auch schon seit längerem immer ein paar Minuten. Heute habe ich dann mal ernsthaft etwas getan. Leider hatte ich gegen 5 keinen Sand mehr (und auch keine Lust ;-)

Bin erstmal zufrieden …

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*