Was ist eigentlich mit den DNA-Proben?

Die Mordfälle bleiben dann wohl ungeklärt. Sehr ärgerlich und unbefriedigend. NW vom 26.07.2013:
… 6.600 Speichelproben wurden … entnommen … Ergebnis: negativ. 7.000 Spurenakten sind … zusammengetragen worden, in denen alle befragten Zeugen erfasst sind. Je ein Exemplar geht nun an die Staatsanwaltschaft, eines bleibt bei der Polizei. Kriminalhauptkommissar Ralf Östermann, Leiter der Sonderkommission, muss in den nächsten Tagen all diese Akten archivieren und kontrollieren …
Wie ist das zu verstehen? Was wird da archiviert? Die DNA unter Umständen auch? Das wäre mithin genau das, was ich hier schon immer vermutet habe – und von dem ich auch fest ausgehe. Wenn die Speichelproben irgendwann genommen wurden, dann sind die gespeichert. Niemand wird die vernichten. Glaubt noch jemand an den Weihnachtsmann?

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*