Kurpark und Liegen

Dafür dass wir heute nur faulenzen wollten sind wir recht früh aus den Federn. Um 10 Uhr stand das Frühstück schon auf dem Tisch. Danach konnte ich den Rest der Familie aber zu keinerlei Aktivität überzeugen. Weder mit dem Rad nach Vennebeck, noch mit dem Auto zum Steinhuder Meer. Dann fahre ich eben alleine rum. Radklamotten drüber und los.

Erst in die Stadt und dann – fieser Revoluzzer – mit dem Rad in den Kurpark, um den neu gestalteten Fontänenplatz zu begucken. Joah, ist jetzt heller. Sonst ist das nicht so bahnbrechend, dass ich Halleluja schreien würde. Gut gefällt mir der breite Schotterweg in der Zentralachse vom Kurhausvorplatz zum Springbrunnen. Das sieht besser aus, als die große Wiese, die dort vorher war.

Vom Kurpark bin ich die Schützenstraße hoch und dann durch die Feldmark auf die Lohe. Die dort aufgebauten Liegen habe ich auch noch nie wahrgenommen!

Da kann man schön rasten. Bad Oeynhausen hat schon schöne Ecken. Leider wird das alles viel zu wenig beworben finde ich. Im Meckern ist man – ich ja auch! – groß, aber nur die schönen Seiten nach außen kehren fällt schwer. Ich bin jedenfalls weiter zu meinen Eltern, habe einen kleinen Schnack gehalten und mich vor dem sich mit dunklen Wolken ankündigenden Regen durch die Fuchsgrund nach Hause. Wenigstens ein bisschen frische Luft!
18,3 Km | 17,3 Km/h Schnitt | 51,8 Km/h max. | 195 Höhenmeter

Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*