3. Advent 2009

Den Vormittag und frühen Nachmittag haben wir in Tims Kinderzimmmer damit verbracht, seine Lego-Sachen zu sortieren. Diese kleinen Steinchen kosten ja nun echt ein Vermögen – aber eben nur, wenn die ganzen Bionicles, Star-Wars, Indiana Jones oder Space-Police Modelle komplett sind. Im Moment sieht es aber eher so aus, dass alles auseinandergebaut ist und auf einem großen Haufen liegt. Aus dem werden dann neue Kreationen geschaffen. Finde ich ja prinzipiell toll und manche Dinge sehen auch echt super aus, aber ich habe die Befürchtung, dass der Weihnachtsmann weiteren Klötzchennachschub bringt. Wir haben also beschlossen, mal grob Ordnung zu schaffen.

Danach sind wir in die Oeynhausener Innenstadt gefahren, um ein bisschen durch den Kurpark zu bummeln. Hatten natürlich nicht bedacht, dass verkaufsoffener Sonntag war. Ist ja auch nicht mein Ding, dieses Gedrängel. Davon gab’s aber im Kurpark nichts. War angenehm leer und wir konnten uns ganz der Weihnachtsmannausstellung widmen.

Wir mussten allerdings ein bisschen suchen, denn so richtig viele Weihnachtsmänner finden sich im Kurpark nicht mehr. Nach der Attacke vor 1 Woche sind offensichtlich noch mehr der rotgewandeten Minis verschwunden. Lediglich in den Bäumen und Brunnen saßen noch ein paar größere Exemplare herum. Ehrlicherweise fand das niemand aus unserer Familie auch nur halbwegs ansprechend. Es sah eher wie gewollt und nicht gekonnt aus. Lieblos halt.

Auch wenn auf den nunmehr leeren Stützen kleine Kerlchen gestanden hätten … naja, von einer heimeligen Beleuchtung, einer ansprechenden Präsentation oder gar Hinweistafeln war nichts zu entdecken. Kann natürlich sein, dass das alles schon weg ist. Ich fand die Idee sowieso merkürdig.

Dafür war es in der Innenstadt schön voll. Sowohl an der Eisbahn, als auch auf der Kosterstraße und rund um den Schweinebrunnen, wo wir dann noch 20 Minuten in der inzwischen eisigen Kälte ausharrten, während der Kasper seine Gretel aus dem Verlies des bösen Räubers rettete.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*