Neujahrsspaziergang

Um Mitternacht habe ich mir einen Auchentoshan gegönnt – und das war dann auch schon der komplette Alkohol, den ich zu mir genommen habe. Trotzdem war ich heute morgen ein wenig müde. Die beiden anderen Familienmitglieder allerdings auch. Daher haben wir die meiste Zeit rumgegammelt, also dass, was wahrscheinlich die meisten Menschen am 01.01. jeden Jahres tun.

Nachmittags noch mal einen kurzen Spaziergang im Kurpark und ich war froh, keine Ente zu sein!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

5 Kommentare zu „Neujahrsspaziergang

  1. Ich möchte lieber ein Eisbär sein im kalten Polar, als eine arme Polente im vereisten Teich. Einfach bäriger. Erst recht an Neujahr: Ist der Gang auf vier Beinen weniger schwankend als auf zwei. Hicks. Prost Neujahr!

  2. Das ist zufällig der Text von “Eisbär” der Gruppe “Grauzone” … zumindest das “Ich möchte ein Eisbär sein, im kalten Polar …”

    Vielleicht im unterbewussten Hinterkopf gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*