2 Gigabyte Ram im EeePC

Braucht man nicht, geht aber :-) Im Markt der angeblich nicht blöd ist, gab’s 2 Gig SO-Dimm für 29 Euro. War mir zu weit, so bin ich zu deren geizgeilen Kollegen gefahren und die sind natürlich auf das Angebot eingegangen. Den so erworbenen Riegel habe ich in den EeePC eingebaut und war hoch erfreut, als das BIOS ihn auch erkannt hat. Nur die Asusleute wollen mit soviel Speicher wohl nicht arbeiten und haben den Linux-Kernel nur für 1 Gigabyte kompiliert.

Aber im Netz findet man ja alles. Auch Anleitungen wie solche Linux-DAUs wie ich, diese Hürde überspringen können. Im EeePC-Wiki wird’s erklärt. Wenn man :wq zum Abspeichern in vi beherrscht, sollte der Rest auch kein Problem sein. Bei mir funktioniert es prima.

Verwendete Schlagwörter: ,

2 Comments on “2 Gigabyte Ram im EeePC

  1. Für einen Linux-DAU bist du aber ganz schön mutig… :-)
    Ich hätte mich das nicht getraut !
    Bastel dir den man nicht “kaputt”…

  2. Das Teil habe ich u.a. gekauft, weil ich was mit Linux haben wollte. so muß ich mich zwangsweise ein wenig damit beschäftigen. Auf der kleinen Kiste gelingt das auch ganz gut – hier gefällt mir das System durchaus.

    Auf meinem richtigen “Arbeits-PC” kann ich es aber nicht brauchen.

    Und was soll denn kaputt gehen? Wenn die Installation rettungslos zerschossen ist, dann stecke ich den USB-Stick mit den Installationsdaten rein und mache die Kiste neu. Ist echt ein feines Spielzeug.

    Nur die Akkulaufzeit könnte länger sein. Knapp über 2 Stunden ist dürftig. Das kann ja mein großer ThinkPad auch … und der hat mehr zu befeuern.

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*