Krause Buche

Mit dem Layout der Auftragsarbeit bin ich soweit zufrieden und die Inhalte, die ich habe, sind eingepflegt. Warm war’s draußen auch noch mehr als ausreichend -> Rad fahren.

Allzu große Sprünge wollte ich aber nicht machen, also bin ich zur “Krausen Buche” rauf gekeucht. Das hatte ich gar nicht so lang und so anstrengend in Erinnerung! 20 Minuten habe ich für die 200 Höhenmeter gebraucht, wobei die letzten knapp 130 Meter Höhenunterschied auf knackigen 700 Metern (von ca. 7 Kilometern) genommen werden. Das macht Spaß! Bloß nicht anhalten, sonst komme ich nicht mehr in Schwung. Oben angekommen habe ich den Versuch gewagt, mit den schmalen Rennradreifen den Kammweg zur Lutternschen Egge zu fahren. Ist aber bei dem Wetter gar kein Problem. Alles sehr fester Waldboden. Es macht richtig Spaß im Halbdunkel mit knapp 30 Sachen durch den ruhigen Wald zu fahren. Nur einmal kam mir ein Pärchen Walker entgegen – ansonsten keine Menschenseele. Autos hört man da oben im Berg auch nicht. Herrlich ruhig, nur die Kette surrt.

Den Schotterweg runter zur Egge habe ich dann nicht ganz so forsch genommen. Da sind die Slicks definitiv nicht die richtige Bereifung und im groben Kies bin ich ziemlich gerutscht. Aber dafür ist die folgende Abfahrt durch die Serpentinen nach Volmerdingsen wieder sehr spaßig. 63 Km/h zeigte der Tacho :-) Und der Boxter hinter mir mußte wohl oder übel warten; überholen ist da nicht!

Und nach dem Duschen bin ich jetzt richtig gut entspannt!

15,6 Km | 22,2 Km/h Schnitt | 200 Hm | 63 Km/h max. | 25°C

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*