Pfingsten bei Glösemeyer

Pfingstsonntag ist hier in der Gegend seit Jahr und Tag “Glösemeyer” gesetzt. Aber dieses Jahr waren wir uns nicht ganz schlüssig, ja, nein, ja, wer geht noch hin. Es sind halt schon alle etwas älter. Es sollte ‘ne Ü30 Party im Go-Parc sein und a war ich nicht abgeneigt mit ‘nem Freund hinzufahren – Höre ja “Seed” im Moment ganz gerne ;-) Die entpuppte sich aber im Vorfeld als Techno-Stampferei und Alex und ich fuhren doch zur Kneipe nach Löhne.

Das Highlight – und nur deshalb will die Frau dahin – ist gegen halb elf das Feuerwerk. Jedes Jahr, immer wieder. Zwar nicht ganz so beeindruckend wie auf der Kurparkbeleuchtung, aber immerhin. Ich finde angenehm dort, dass man auf’s Gelände nur nach Gesichtskontrolle kommt. Daher gab’s dort soviel ich weiß auch noch nie Klopperei – außer vielleicht von besoffenen Teenies draußen vor’m Zaun. Es ist also immer recht entspannte Stimmung. So auch dieses Jahr, haben ein paar Freunde getroffen, paar Pils getrunken (es gab diesmal kein Rigo :-( ) und um halb eins waren wir im Bett. Und wieder festgestellt, dass ich dringend ein neues Handy mit ‘ner besseren Kamera brauche!

Nur schlafen konnte ich nicht :-( Um viertel vor 4 fangen übrigens die ersten Vögel an zu schreien zwitschern und ab halb 5 wird es grell hell draußen. Irgendwann um die Zeit habe ich dann ‘ne Dolormin eingeworfen. Aber so viele Pils waren das echt nicht! Scheiße, ich werde wirklich alt :-/

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*