Aldi-Fleisch

Das fertig marinierte Grillfleisch aus dem Aldi ist geschmacklich ganz in Ordnung. Auch wenn mancheiner das anders zu sehen scheint. Natürlich ist das zarte Filetsteak in der Pfeffermühle besser, aber es kostet auch mehr als das Zehnfache. Und ganz ehrlich, woran ich letztendlich sterbe, ist mir ziemlich egal.

Wirklich lecker waren allerdings die Filets der Schweine, die ich noch selbst gestreichelt habe, während ich mit der Mistgabel und Schubkarre den Stall gesäubert habe. Die haben aber auch keine Antibiotika bekommen, sondern nur Steckrüben, welche noch selbst gesetzt und gezogen wurden, vermengt mit selbst geschrotetem und davor natürlich auch eigenhändig gesätem Korn. Aufgekocht mit Kartoffeln aus eigener Zucht. Leider machte das eine Heidenarbeit und die Schweine taten mir immer ein wenig leid, wenn sie einen mit so traurigen Augen angesehen haben, bevor man den Abzug vom Bolzenschußgerät durchgezogen hat.

Und es ist auch ein nicht zu vernachlässigender zeitlicher Aufwand gewesen, “nur” damit man ein ordentliches Stück Fleisch auf den Teller bekam. Von daher bin ich mit dem Aldi-Fleisch sehr zufrieden. Denn was der Öko-Bauer mir da an der Theke aufschwatzt, kann ich auch nicht kontrollieren. Und wenn ich ganz sicher sein will, was ich da auf dem Teller habe, muß ich eben sebst züchten. Das kommt für die meisten aber wohl nicht in Frage – und wir haben es auch dran gegeben.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*