K700i


Durch glückliche Umstände bin ich an ein schickes ungebrandetes Sony Ericsson K700i ergattern können. Das Handy hatte es mir sowieso schon angetan und ich hatte das kleine und handliche Gerät schon ein paar Mal im Telefonladen in der Hand. Leider läuft mein Vertrag noch 6 Monate – naja, nun ist’s ja egal!

Ich will hier niemanden mit den technischen Daten langweilen, die sind ausführlichst auf den Seiten der Hersteller oder meinetwegen auch der Mobilfunkprovider zu finden. Soviel ist sicher: im Vergleich zu meinem alten Sagem My X6 ist das K700i klein und leicht. Allerdings ist es immer noch schwerer als das "alte" Siemens S55. Wobei das ein unfairer Vergleich ist. Das K700 ist deutlich besser ausgestattet als das Siemens.

Die Kamera schießt ausreichend klare Bilder im VGA Format. Kein Vergleich mit dem CCD-Chip des X6 von Sagem und die Bilder haben leider einen leichten, aber deutlich sichtbaren Rotstich. Nichtsdestotrotz sind die Fotos schon recht brauchbar. Vor allen Dingen, wenn die Lichtverhältnisse gut sind. Für Dunkelheit hat SE eine kleine Diodenlampe eingebaut, die aber wirklich nur eine Spielerei ist. Bilder aufhellen kann man damit nicht wirklich und leider ist sie für eine Nottaschenlampe zu umständlich einzuschalten (geht nur, wenn die Kamera an ist).

Die Telefonfunktionen sind – sagen wir mal – komplett :-) Das K700i kann bis auf Kaffekochen alles. Klingeltöne mit dem MusicDJ selbst komponieren? Kein Problem. MP3s abspielen? Aber klar! Hier ist ein großer Unterschied zwischen meinem und den Vodafone Geräten: ich kann MP3s als Klingelton zuordnen! Ja, das geht bei Vodafone auch, aber nur wenn die MP3s von Vodafone runtergeladen wurden. Das Handy läßt sich mit Themes konfigurieren. Dabei ändert man nicht nur einfach das Hintergrundbild – Menupunkte, Popups, selektierte Einträge, alles ist einzeln einstellbar. Es gibt dazu von Sony Ericsson eigens einen "Theme Creator". Ich habe damit auch schon ein wenig herumgespielt und das Ergebnis ist unten auf der Seite zu sehen ;-)

Die Bedienung geht nach ein paar Stunden Spielerei flott von der Hand. Die Tasten sind bequem angeordnet und haben einen prima Druckpunkt. An den Joystick mußte ich mich erst gewöhnen, aber nun bin ich damit auch recht zügig in den wunderschön animierten Menus unterwegs. Das Display mit der unglaublich hohen Auflösung von 176 x 220 Pixeln bringt die 65.536 Farben ordentlich zur Geltung. Da sind wirklich keine Einzelpunkte mehr zu sehen. Lediglich das Sharp GX 30 machte mir da im Laden einen noch besseren Eindruck.

Der Abgleich des Kalenders und der Adressen gelang mir mit der mitgelieferten Software auf Anhieb. Leider habe ich bisher nur Infrarot zur Verfügung und da ist gleich ein Kritikpunkt anzumerken: das K700i verbindet mit maximal 56,7 Kbit/s und nicht mit den möglichen 115, so daß die Synchronisation zwar läuft, aber quälend lange dauert. Da macht es keinen Spaß den 40 MB Speicher mit MP3s zu füllen :-/ Ich werde mir wohl einen Bluetooth Adapter besorgen, damit kann man dann noch nebenbei (und mit Zusatzsoftware) seinen WinAmp mit dem Handy steuern oder Präsentationen bedienen.

Mit dem K700 kann man sogar prima ins Internet gehen, der eingebaute Browser hat keine Probleme mit "normalen" Webseiten, solange sie keine Frames verwenden. Bilder und Tabellen werden einwandfrei angezeigt. Wirklich schön. Lustige Spielerei ist weiterhin das eingebaute UKW-Radio (welcher nur mit dem mitgelieferten Stereoheadset funktioniert). Ich denke nicht, dass ich irgendwann mal ernsthaft mit dem Ding Radio hören werde ;-)

Achja, das wichtigste: die Sprachqualität ist ausgezeichnet. Der Partner ist jederzeit klar und laut zu hören. Die Klingeltöne sind in der lautesten Einstellung *wirklich* laut (leider kann man SMS nur ein paar vorinstallierte Töne zuordnen und keine eigenen Midis oder MP3s). Etwas vermisse ich beim K700 allerdings die beim My X6 liebgewonnene eingebaute Freisprecheinrichtung. Der Lautsprecher wäre von der Qualität her doch nun mehr als ausreichen. Verstehe einer die Hersteller …

Auch mit der Akkulaufzeit bin ich bis jetzt noch nicht wirklich zufrieden. Zum einen ist nur ein kleiner 700 mAh Akku eingebaut – zum anderen habe ich auch noch nicht viele Ladezyklen und der Akku wird ja nach ein paar kompletten Ent- und Beladungen erst richtig leistungsfähig. Aber mit dem ganzen Rumgespiele und Hoch- und Runterladen per IRDA habe ich noch nicht mehr als 2 Tage Laufzeit hinbekommen. Mal schauen, wie sich das entwickelt. Evtl. kaufe ich mir da noch einen neuen Akku mit mehr Kapazität …

Das Gehäuse ist wertig und das Handy liegt "satt" in der Hand. Lediglich wenn es warm ist und man ein bißchen schwitzt, wird’s rutschig. Da ist sowas glattes dann halt von Nachteil. Aber ansonsten gibt es an der Verarbeitung nichts zu meckern. Kein Knartschen und kein Klappern. Bei einem 499 Euro Spaßartikel kann man das IMHO aber auch erwarten.

Wie schon eingangs geschrieben, ich werde nicht alle technischen Daten hier aufführen. Aber soviel sei gesagt: das K700i ist derzeit *das* Handy. Ich bereue den Kauf "außer der Reihe" kein bißchen.

Eigene Themes für das K700i

Rechtsklick: "Speichern unter"

Übersicht Windows Theme
 
Übersicht Volvo Theme

Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*