Anfrage an Straßen.NRW zur Sanierung des Geh-/Radweg an der B61

Sieht aus wie immer.
Nachdem ich neulich vor Ort geschaut habe, wie toll der sanierte Radweg aussieht, habe ich eben Straßen.NRW angeschrieben.

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Ihrer Internetseite schreiben Sie am 09.06.2021 auf https://www.strassen.nrw.de/de/presse/meldungen/meldung/b61-vollsperrung-der-dehmer-strasse-zwischen-bad-oeynhausen-und-porta-westfalica-ab-montag.html:

————–
Anderthalb Wochen früher als geplant, kann die Sanierung des Geh-/Radweges abgeschlossen werden.
————–

Vor Ort stelle ich über eine Woche später fest, dass der Geh- und Radweg im fraglichen Bereich alles andere als saniert ist. In großen Teilen ist er völlig unangetastet, stellenweise ist lediglich eine dünne Asphaltschicht abgefräst, aber nicht ersetzt worden.

Wie ist diese Diskrepanz zwischen Ihrer Pressemeldung und der faktischen Anmutung vor Ort zu erklären? Was versteht Straßen.NRW an dieser Stelle unter “saniert”? In welcher Form ist eine Sanierung des Geh- und Radweges an der Stelle geplant worden?

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Edler
stellv. Fraktionsvorsitzender

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*