Ampelschaltung an der Mindener Straße – nicht für den Radverkehr

In der Besprechung mit dem entsprechenden Fachbereich Mitte Januar diesen Jahres wurde mir u.a. erklärt, dass die Ampelschaltung an der Kreuzung Mindener-, Stein- und Eidinghausener Straße angepasst worden sei. Hier sollten nun die Radfahrenden und Fußgänger unabhängig davon, ob sie die Betteltaste gedrückt haben oder nicht, bei jedem Umlauf “grün” bekommen. Bisher war es so, dass man ohne Betätigung der Anforderungstaste bis zum Sankt-Nimmerleinstag wartete. Die Begründung welche mir vor einigen Jahren für diesen Bettelzwang genannt wurde ist: ansonsten müssten die Autofahrer ja wirklich immer aufpassen, ob dort Fußgänger queren (Das habe ich mir nicht ausgedacht!).

Hier bekommt man als Fußgänger und Radfahrer nur dann grün, wenn man darum bittet.

Ich habe im Januar schon Zweifel ob der Änderung angemeldet, denn mir kam das nicht so vor. Danach habe ich auch den ein oder anderen Ampelumlauf gehabt, bei dem ich dort kein grün bekommen habe. Nachdem ich heute in der Printausgabe der Neuen-Westfälischen den Artikel über die Mindener Straße gelesen habe …
NW vom 23.02.2019: Flickwerk auf der Buckelpiste
… Die Stadt Bad Oeynhausen hat zumindest auf den sinkenden Verkehr auf der Ortsdurchfahrt reagiert und – als günstigstes und schnellstes Mittel, wie Stadtsprecher Volker Müller-Ulrich erklärt – einige Ampelschaltungen angepasst …

… bin ich eben mal los. Damit ist nämlich die oben erwähnte Kreuzung gemeint und darum bin ich eben auf dem Rückweg vom Besorgungen machen dort vorbei gefahren und habe ein wenig Zeit mitgebracht. Einfach mal warten, wie die Schaltung bei den Umläufen reagiert. Es waren (leider für mich) doch einige Fußgänger und Radfahrer unterwegs, welche natürlich auch immer brav “grün” anforderten.

Aber nach 10 Minuten war dann endlich mal niemand da, der die Mindener Straße zu Fuß oder per Rad queren wollte! Und … natürlich bekommt man ohne Anforderung kein grün. Da passiert gar nichts und es wurde auch nicht wie versprochen irgendwas angepasst. Es sei denn, die Anpassung gilt Samstagvormittags nicht. Ohne dass man den Knopf drückt, darf man nicht rüber. Das bedeutet, man muss – wie schon immer – unter Umständen einen ganzen Umlauf warten, wenn man nicht rechtzeitig gedrückt hat.

„Wir haben die Mindener Straße etwas zurückgenommen.“ … Was zur Folge hat, dass es auf der Mindener Straße kaum noch eine grüne Welle gibt.„
Ein kurz mit mir wartender Mann erzählte mir übrigens wie toll die neue Ampelschaltung sei, man könne nun die ganze Mindener Straße in einer grünen Welle durchfahren, sofern man sich an die 50 Km/h hält. Das ist mir tatsächlich auch schon ein paar Mal gelungen, seit die Nordumgehung auf ist.

3 Kommentare zu “Ampelschaltung an der Mindener Straße – nicht für den Radverkehr
  1. Martin sagt:

    Diese Bettelampel gibt es auch bei Ford Meyer, nur mit dem Unterschied, dass die Grünphase so kurz ist, dass man als Fußgänger meist rennen muss um die “Mindener” in einem Rutsch zu überqueren. Ansonsten steht man nämlich auf der Mittelinsel zwischen all´den Autos die denken 80 ist das neue 50! ;o)
    Beste Grüße
    Martin

    • Andreas sagt:

      Ja, das stimmt. Auch hinten an der Kaiserstraße kann man die Fahrbahn nur auf Anforderung queren. Wie geschrieben angeblich aus Sicherheitsgründen, die Autofahrer würden sonst gewohnheitsmäßig um die Kurve ziehen und gar nicht mehr auf die Fußgänger achten. Ich halte diese Aussage für riesengroßen Quatsch – von den Protagonisten ist auch niemand mehr in der Verwaltung.

      Allerdings ist auch immer noch nichts geändert worden :-(

  2. Martin sagt:

    Die Ampelschaltung bei Ford Meyer habe ich Aufgrund der kurzen Grünphase auch schon mal bei der Stadt angemerkt.
    Ich habe aber auf meine Mail keine Antwort erhalten. Vielleicht sollte ich mal nachhaken?

    Beste Grüße

    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*