Feierabendrunde nach Minden

Ich hatte noch etwas in der ADFC-Geschäftsstelle in Minden abzuholen – und es war super Wetter! Da ich diese Woche leider jeden Tag mit dem Auto ins Büro “musste” (ich nutze ungerne die Firmenwagen), wollte ich unbedingt mit dem Rad los. Also pünktlich Feierabend gemacht, zu Hause umgezogen und los. Der Weg nach Minden ist praktisch immer nur auf dem Weserradweg geradeaus. Da muss man nicht groß was planen. Nur aufpassen, dass man unterwegs niemanden umfährt. An so einem sonnigen Freitag ist da richtig was los.

Bei den meisten klappt das mit Klingeln auch. Und ich fahre auch langsam, wenn sich vor mir nun gar keiner rührt. Ich halte sogar an, wenn zwei Walkerinnen grinsend nebeneinander auf mich zu gehen und gleichzeitig von hinten überholt werden. Dass die mal auf den Gedanken kommen, ein ganz klein wenig Platz zu machen … ich habe beobachtet, dass Jogger Platz machen, Radler machen Platz, kleine Kinder machen Platz, Walker/innen machen keinen Platz. Denen und ihrem Getränkepatronengurt gehört jeder Weg, welcher mit Walkingstöcken bekratzt werden kann. Und Inliner machen oft auch keinen Platz, die rauschen entspannt oder verbissen – je nach Trainingszustand – im Wiegeschritt über den Weg und lassen sich von nichts irritieren. Mit “Platz machen” meine ich im Übrigen nicht “springen in den Graben”, sondern gehen zur Seite, genau wie ich langsamer werde und zur Seite fahre. Dann kann man sich bequem begegnen.

Glücklicherweise hatte ich heute nur die beiden Walkerinnen und einen tiefenentspannten Inliner der trotz Gegenverkehr eine Gruppe Fußgänger mit ausladenden Schritten überholen musste. Ansonsten war es eine sehr schöne, entspannte Runde Hin-und-zurück-Strecke.

30,4 Km | 39,7 Km/h max. | 25,8 Km/h Schnitt | 82 Höhenmeter

Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise