Kindle und Kindle Paperwhite

Zu Bens Geburt habe ich einen stinknormalen Kindle gekauft. Einen ohne Beleuchtung, ohne Touch und ohne alles. Kostete 49 € und man kann darauf tatsächlich gut lesen. Ich habe mir seitdem zwar trotzdem lieber Bücher gekauft – die sehen im Schrank besser aus und ich habe auch das Gefühl beim Umblättern ganz gerne – aber die nehmen nicht unerheblich Platz weg. Außerdem ist so ein Buch im Liegen manchmal nicht ganz so leicht zu lesen. Irgendwann tut die Schulter weh, wenn man sich auf einem Arm aufstützt oder es schläft der Arm ein, wenn man sich das Buch auf dem Rücken liegend über den Kopf hält. Das geht mit dem Kindle besser. Der ist leichter, man kann ihn bequem in einer Hand halten. Im urlaub habe ich drei Bücher darauf durch gelesen.

Kindle und Kindle Paperwhite 300ppi ohne Beleuchtung
Kindle und Kindle Paperwhite 300ppi ohne Beleuchtung
Eins hat der Kindle aber mit normalen Büchern gemeinsam: wird’s dunkel, ist Essig mit lesen. Das hat mich im Urlaub gestört. Wenn es dämmrig wurde, wurde es auch mit dem Lesen anstrengender. Oder man musste das Licht anmachen. Dachte ich vor knapp zwei Jahren noch, dass nur Alex den Kindle nutzt und er eigentlich unnötiger Luxus ist, habe ich nun den aktuellen Paperwhite bestellt, da dieser eine Beleuchtung eingebaut hat. Zusätzlich auch noch einen Touchscreen. Der alte Kindle wurde noch mit so richtigen Knöpfen zum Blättern und Buchstaben auswählen bedient. Von der Größe und vom Gewicht tun sich die beiden Geräte nichts. Auch bei abgeschalteter Beleuchtung merkt man – bis auf die deutlich bessere Auflösung – keinen Unterschied.
Bleuchtung beim Paperwhite auf ca. 50% ...
Bleuchtung beim Paperwhite auf ca. 50% …
Sobald es aber etwas dunkler wird, kann der Paperwhite mit seiner Hintergrundbeleuchtung deutlich punkten! Es war bei dem Bild im Wohnzimmer noch deutlich hell genug, um lesen zu können. Trotzdem ist es auf dem Paperwhite wesentlich angenehmer. Die Touchbedienung funktioniert, wäre für mich jetzt aber nicht das entscheidende Kriterium. Aber die bessere Auflösung verbunden mit Licht … genial!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „Kindle und Kindle Paperwhite

  1. Ich nutze den gleichen einfachen Kindle wie Du bisher. Auch mich stört die fehlende Hintergrundbeleuchtung.
    Allerdings nutzt meine Frau einen Tolino II. Dieser ist gegenüber dem Kindle obendrein noch ein wenig Wasserdicht. D.h. ein kleiner Regenschauer, Meerwasser oder die Badewanne machen ihm nix. Auch die Übertragung und Formate von eBooks sind einfacher zu händeln. Nur habe ich noch keinen Weg gefunden meine durch Amazon Prime geliehenen Bücher auf den Tolino zu bekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*