Mit Helm und Weste

Angesichts solcher Radfahrer fällt es mir wirklich schwer, für eine Einhaltung der Regeln zu plädieren und Radfahrer in Schutz zu nehmen.

Mit Helm und Weste präpariert fuhr dieser Mann in der falschen Richtung auf dem Gehweg in einer Tempo-30-Zone. Aber ihm kann ja nichts passieren, sein Hirn ist sicher von Styropor umhüllt und die Knallfarben lassen alle seinen Weg kreuzenden Verkehrsteilnehemer fröhlich beiseite springen. Ich kann über solche Menschen nicht lachen und nur den Kopf schütteln. Aber ich bin ja leichtsinnig, dumm und fahrlässig.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

7 Kommentare zu „Mit Helm und Weste

  1. Ich halte eine auffällige Kennzeichnung von oft übersehenen Verkehrsteilnehmern schon für angebracht !
    Das berechtigt natürlich nicht dazu, sich über Regeln hinweg zu setzen !

  2. Steigerungsform:

    Helm, Warnweste, Rucksach mit Reflektorkrafen drangetüdelt und Blinkis am Rucksack die nach rechts, links und nach hinten zeigen. Gesehen bei prallstem Sonnenschein auf Münsters Prinzipalmarkt.
    Ich möchte nicht wissen, was für Erfahrungen die Radfahrerin, die so ausstaffiert auf ihrem Hollandrad unterwegs war, gemacht hat bzw. was für Fehlfunktionen bei der unter der Kappe ihr Unwesen treiben.

    Ich finde die Propaganda bzgl. Helm und Warnweste der letzten Jahre mehr als nur bedenklich, sondern lebensgefährlich.

    Beispiele:
    Arbeitskollege, leicht sehbehindert, zieht sich um Feierabend eine Warnweste an. Ich frage ihn, warum er das macht, da ich weiß, dass er mit dem Bus fährt. Seine Begründung: Der Bus sei morgens mit normaler Bekleidung schon einmal an ihm vorbei gefahren, ohne an der Haltestelle zu halten. Er hatte sich am nächsten Tag bei dem Busfahrer beschwert, dieser empfahl ihm, eine Weste zu tragen, dann würde er nicht übersehen werden. Darum macht er es…

    Elterninformationsveranstaltung der Polizei Münster zur Verkehrserziehung im Kindergarten. Natürlich geht das Gespräch in Richtung Radfahrer in Münster. Ich musste nachfragen, ob ich den Beamten richtig verstanden habe, als er sagte, bei einer länger andauernden Grünphase müsse man damit rechnen, dass die Ampel für Radfahrer auf rot schaltet und am besten schon einmal die Geschwindigkeit verringern und wenn man sich unsicher ist, anhalten. [dramatische Pause zum sacken lassen]

    Meine Frage, wo genau in der StVO bzw. aus welchen Aktenzeichen er den vorauseilenden Gehorsam des Radfahrers herleite konnte er nicht beantworten. Er bezöge sich rein auf seine jahrzehntelange Berufserfahrung…

    Was will ich damit sagen?
    Die Menschen, die sich mit optischen Warneinrichtungen zupappen, um gesehen zu werden, denken, dass sie sich und dem Rest der Menschheit mindestens nicht schaden und sich selbst etwas gutes tun. Der Polizist, der dem Radfahrer rät, das Rad aus Vorsicht auch bei (noch) grüner Ampel zum Stillstand zu bringen, statt den Schwung für eine zügige Überquerung der Fahrbahn an der vorgesehenen Stelle zu nutzen, möchte dem Radfahrer bestimmt auch nicht schaden…

    aber

    Sie alle schaden den “normalen” Radfahrern, die einen Helm als nicht nötig und dessen Schutzwirkung als nicht vorhanden ansehen. Die eine Warnweste für völlig übertrieben halten und die natürlich dann fahren, wenn die Ampel grün zeigt oder sie an einer Kreuzung natürlich Vorfahrt haben, wenn die Kreuzung so beschildert ist.

    Wenn ein großer Prozentsatz der Radfahrer Helm trägt, werden die, die es nicht tun, verfolgt und als verrückt und lebensmüde dargestellt (s. Urteil LG Schleswig). Wenn ein großer Prozentsatz der Radfahrer und Fußgänger nur noch mit Warnwesten unterwegs ist, geht der gemeine KFZ-Führer davon aus, dass dort, wo nichts neonfarbenes rumgeistert, auch nichts ist und gibt Gas…Treffer…
    …und wenn ein großer Prozentsatz von Radfahrern sich nur noch ängstlich und zögerlich im öffentlichen Raum bewegt, wird der Radfahrer noch viel weniger als Verkehrsteilnehmer respektiert.

    All diese Verhaltensweisen gefährden Radfahrer mittelbar.

    …und ich werde nicht müde werden, genau diesen Warnwestenhelmträgergehwegradlern genau dieses vor Augen zu führen, so sinnlos es auch zu sein scheint.

Schreibe einen Kommentar zu N.M. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*