Wahlkampf am Schweinebrunnen

Wobei “Kampf” sicher nicht das richtige Wort ist. Die anwesenden Parteien bzw. Fraktionen – es waren nur 3 von 7 im Rat vertretenen Gruppierungen in der Innenstadt – haben nett miteinander geredet und ich habe sogar noch Bilder vom Stand der FDP gemacht. Offensichtlich war dort keine Kamera zur Hand ;-)

Wäre es ein “Kampf” gewesen, hätten wir Grüne allerdings gute Karten gehabt, denn wir hatten die größten Geschütze aufgefahren und eine riesige, grüne Burg gebaut.

Und es waren sogar Besucher am Stand, die inhaltlich diskutieren wollten und fragten, warum sie uns wählen sollten. Allerdings wird das in dem speziellen Fall wohl nichts, denn ich kann wirklich überhaupt keinen Sinn darin sehen, Schußwaffen zu Hause aufzubewahren. Das Aufbewahren scharfer Munition und Waffen im Schützenhaus innerhalb eines Tresorraumes behindert in keinster Weise bei der Ausübung des Sportes und schmälert auch nicht die Eigentumsrechte. Zumindest waren das die gebrachten Gegenargumente. Ich war wirklich perplex, dass es so junge Leute gibt, die derartige Vorstellungen haben …

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*