Seitenwände im neuen Carport

Ich warte zwischen einer Holzlieferung und der nächsten ja immer geraume Zeit – nicht schön, aber es ist numal leider so. Am Freitag jedenfalls bekam ich dann die für die Seitenwände benötigten Hölzer. Nicht exakt die benötigten, aber das wurde vor Ort noch passig gemacht. Bin dann gleich mit dem Einbau angefangen. Winkel an die Stützen und darauf dann die Streben. Da wir erst am späten Nachmittag angefangen sind, haben wir bis zum Einbruch der der Dunkelheit leider nicht mal alle Wände geschafft. Egal, das Wochenende steht ja vor der Tür.

Samstag dann früh aufgestanden und in die Hände gespuckt. Schnell noch die letzten Streben auf Länge geschnitten und eingesetzt. Alex konnte dann gleich mit dem Streichen beginnen, während ich mit einem extra angefertigten Abstandshalter began die Wände zu montieren. Ein Brett hinter die Dachträger, eins davor, immer abwechselnd.

Dazu habe ich ein paar Bretter mit Zwingen befestigt und ausgerichtet und danach verschraubt. Immer schön am Rand, damit die Schrauben der “hinten” liegenden Bretter später von den “vorderen” Brettern verdeckt werden. Klappte nicht immer ganz, aber weitestgehend. Die Wände sind nun natürlich viel dichter als die vorher im Carpport verbaute Lösung mit Brettern jeweils auf der einen und etwas versetzt der anderen Seite der Tragebalken. Mir gefällt das Neue besser, kommt kein Wind durch!

Die Kappsäge hatte ich mir am Vortag schon von meinem Vater geliehen. Man muss sich ja nicht alles neu kaufen. Ein bisschen was aber schon ;-) Da mein Black & Decker Akkuschrauber deutlich über 10 Jahre auf dem Buckel hat – nichtsdestotrotz noch bestens funktioniert – und ich nur einen Satz 7,6 Volt Akkus habe, wurde noch schnell bei Grübbel an der Dehmer Straße ein Bosch PSR 14,4 Li Akku-Bohr-Schrauber mit 2. Akku gekauft. Leider nicht die Version mit Zweiganggetriebe, aber dafür etwas günstiger als in dem Amazonlink. Das Ding hat deutlich mehr Kraft als der Black & Decker … und Beleuchtung! Die brauchte ich auch später, weil es doch ziemlich früh dunkel wird inzwischen.

Und mit der Sonne ging auch die Restwärme, die noch vorhanden war. Alex hat bei den letzten Brettern noch geholfen und mit aufgeräumt. Danach ging’s sofort ins Haus und unter die heiße Dusche. Um 19 Uhr habe ich mich noch kurz ins Bett gelegt, um für das große TV-Total Turmspringen auszuruhen. Aber dazu kam es nicht mehr, weil ich vorher schon eingeschlafen bin und erst heute morgen gegen 5 Uhr die Augen wieder aufgeschlagen habe. War wohl müde :-)

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*