Spielzeug im Schlafzimmer

Haben wir gar nicht gekauft, es war einfach dabei, als wir das Haus bezogen haben. Und warum sollen wir es dann nicht auch benutzen. Das Bett der Vorbesitzerin war mit einem elektrisch verstellbaren Lattenrost ausgerüstet. Das Gestell drum herum brauchten wir nicht, aber das Lattenrost wanderte in unser Doppelbett. Leider ist der Kunststoff mit welchem die Querlatten am Rahmen befestigt waren nicht für die Ewigkeit gemacht und löste sich immer mehr auf. Erst nur vereinzelt, zuletzt aber fast komplett.

Ein neues Lattenrost mit gleicher Ausstattung ist jedoch nicht in unserem Budget, da die Elektrik aber völlig in Ordnung ist, kam entsorgen auch nicht in Frage. Also reparieren. Habe also ein paar Leisten der Länge nach zersägt und dann in passende Stückchen portioniert.

Darauf kamen dann ohne Kunststoff die Querlatten. Natürlich schön angesenkt, damit die Matratze nicht kaputt schuppert. Auf der anderen Seite habe ich natürlich nicht geschraubt, sonst bricht ja gleich alles auseinander. Mit kleinen Drahtstiften und Wickeldraht habe ich die Latten dort beweglich fixiert. Klappt prima! Das hält jetzt erstmal wieder ein paar Jahre. :-)

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

2 Kommentare zu „Spielzeug im Schlafzimmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*