Inkonsequenz

Vor zwei Jahren habe ich flickr den Rücken gekehrt – weil die so böse zu deutschen Usern sind. Hat mir nicht weh getan, weil ich den Dienst sowieso nicht genutzt habe. Neulich habe ich wieder einen Account dort angelegt, weil ich bei ein paar Bildern was kommentieren wollte. Naja, und eben habe ich auch mal testweise wieder was hoch geladen.

Für Bildergalerien sagt mir Picasa immer noch deutlich mehr zu, aber flickr ist von den Tools her auch nicht schlecht. Mal sehen, ob ich das weiter nutze. Bin ja nicht so der Community-Heini …

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

5 Kommentare zu „Inkonsequenz

  1. Ich war ja auch lang bei flickr und bin dann gewechselt, einmal aus dem Grund und dann war der Account natürlich auch immer schnell voll, so als Nicht-Zahler. Picasa mag ich gern, aber die 3erVersion spinnt irgendwie ziemlich auf meinem PC. So ganz gut gefällt mir das grade auch nicht, aber der Umsonstspeicherplatz ist kaum schlagbar, oder?

  2. Ja… mich stört da eigentlich auch nur die Beschränkung bei “Nichtzahlern”… :-(
    Ansonsten habe ich da keine negativen Erfahrungen…
    Aber “voll” ? Ich habe zwar gesehen, daß es eine Beschränkung der monatlichen Uploads gibt ? Aber soviel lade ich sowieso nicht hoch…
    Mich stört da eher, daß man nur drei Verzeichnisse anlegen kann. :-(

  3. Jupp, es waren 200 Fotos pro Account, unabhängig von der eigentlichen Bildgröße. Das habe ich dreimal gemacht, bei Picasa hab ich jetzt auch schon über 300 hochgeladen und grade mal 3% belegt.

  4. Ich nutze seit etwa vier Jahren Flickr und bin eigentlich gut zufrieden. Mit gehts in erster Linie nicht um diese Community-Sache, sondern um kostenlosen Speicherplatz für Fotos :-) Blöd ist tatsächlich die Begrenzung auf 200 Bilder. Tritt man aber Gruppen bei und sortiert seine Fotos in diese Gruppen, findet man auch die Bilder jenseits der 200.

    Auf der anderen Seite kann man schon interessante Bilder aus der gleichen Gegend (z.B. Urlaub) oder dem gleichen Interessenbereich finden.

    Wenn Ihr aber so gute Erfahrungen mit Picasa von Tante Google gemacht habt, werd ich mir das Ganze mal genauer anschauen.

  5. Picasa ist wirklich ein schönes Tool. Die Galerien sind schnell erstellt und vor allen Dingen auch Computer-Godiks schnell erklärt. Außerdem gefällt mir die Verlinkung besser.

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*