Elternabend

Es ist soweit. Vorgestern noch waren meine Mama & mein Papa an der Grundschule in Oberbecksen um mit der Lehrerin über meinen weiteren schulischen Werdegang zu diskutieren. Gestern haben sie an der Realschule mit dem Klassenlehrer geredet und eben komme ich von meinem ersten Elternabend. Also so als Teilnehmer, nicht als der, über den geredet wird. Scheiße, bin ich alt. Elternabend … unglaublich. Aber Ernst Mosch höre ich noch nicht!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

6 Kommentare zu „Elternabend

  1. Sei froh, dass der Junior noch so klein ist. Ich komme gerade aus der Grundschule Oberbecksen. Das Kind ist noch nichtmal eingeschult und schon gibts Stress ohne Ende. Aber ist malwieder keiner verantwortlich.

  2. Ich glaube, es war “früher” einfacher. Klar muß man vieles organisieren, aber wenn ich höre, über was sich da gestern schon für Gedanken gemacht wurde. Welches Kind in welcher Situation wohl traurig sein *könnte* und dafür dann vorher schon Regelungen treffen wollen … Herrje, einfach abwarten und gucken was passiert!

    Es war nicht so schlimm, wie ich es mir vorgestellt hatte. Allerdings wurden doch einige meiner Vorurteile bestätigt. Da die Spielgruppe eine Elterninitiative ist, mag es noch ganz amüsant werden … ich bin gespannt. Und ich bin ja nicht derjenigen einer, der bei Problemen den Mund hält ;-)

  3. Das ist auch gut so, ich hab dann heut auch mal den Mund aufgemacht, und was kommt? Nichts! Schulterzucken, tut mir leid, da kann ich auch nichts für blabla. Die Schule hat den Antrag verbaselt, nachvollziehen kann das natürlich keiner und ich steh reichlich im Regen.

  4. Das hört sich so an, als wenn für Deinen Kleinen kein Platz an der Ramsiekquelle reserviert ist :-o

    Er kann dann aber doch dahingehen, oder wird da jetzt ein Problem draus gemacht? Das könnte ich ja schon wieder nicht verstehen. Ein Platz wird doch frei sein …

    Im Kino wird mir doch auch manchmal ein Stuhl hingestellt, wenn sonst alles voll ist.

  5. Ja hingehen kann er, nur passt eben (noch) keiner auf ihn auf, wenn Mama ihn nicht pünktlich um halb 12 abholen kann. Das kann sie nämlich nicht, weil sie ja nen Job hat. Eigentlich war das alles klar, hieß es jedenfalls im Dezember, jetzt stehen mehrere vor der Tür, weil irgendwo die richtige Kommunikation gefehlt hat. Schadensbegrenzung Fehlanzeige. Für mich heißt dass, wenn ich Glück habe kann er in die offene Ganztagsschule, offiziell bis 16 Uhr), kostet allerdings 70 € im Monat. Bedeutet ich bezahle im Endeffekt doppelt soviel Geld, obwohl ich ihn maximal bis 13 Uhr betreut haben müsste. Ich denke da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

  6. Genau das Problem kommt auf uns auch zu. Um Punkt 12 ist Abholung und $Betreuerin kann keine 5 Minuten länger (was ich in diesem Fall akzeptiere … ist halt eine quasi private Veranstaltung). Da müssen wir uns was überlegen.

    Das an der Schule keine Lehrerin bereit ist, da unter Umständen eine Stunde aufzupassen, passt in mein (Welt)Bild der Lehrer. Ich glaube gerade an einer Grundschule macht man sich mit Stoffvorbereitung nicht kaputt. Und von den Urlaubszeiten möchte ich mal gar nicht träumen. Und das es so ist, habe ich durchaus auch schon von Lehrern bestätigt bekommen.

    Und das das Problem in Deinem Fall auf deren Mist gewachsen ist, macht es nur noch deutlich ärgerlicher. Ein bißchen Glück im Unglück für Dich, dass scheinbar andere auch noch betroffen sind. Da ist der mögliche Druck größer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*