Vernünftige Fahrradfahrer

Ich gehe ja immer davon aus, dass sich alle an die geltenden Regeln halten. Und da reicht dann auch die ganz normale Beschilderung. Extra süffisante Kommentare auf ausgedachten Schildern sind überflüssig und stoßen im Zweifel nur sauer auf. Und es müssen manche Menschen noch lernen, dass nicht derjenige entscheidet was eine Beleidigung oder Maßregelung ist, der sie ausspricht, sondern der Adressat der Ansprache. In Bad Oeynhausen meint man jedenfalls, Fahrradfahrer doppelt auf die geltenden Regeln hinweisen zu müssen. Witzig ist das nicht – und da bin ich auch nicht ganz allein mit der Meinung. Google kann ja jeder hier bedienen.

Ich habe mir heute also im Ausschuss für Stadtentwicklung erlaubt, nachzufragen ob man das Schild nicht entsorgen kann. Mal sehen, wie sich die Verwaltung positioniert.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

4 Kommentare zu „Vernünftige Fahrradfahrer

  1. Hehe! Mit dem Abmontieren begibt man sich aber auf dünnes Eis. Mir gehört das Schild jedenfalls nicht. Ich vermute aber, die Stadt wird es nicht abnehmen. Für Radfahrer hat man m.M.n. hier einfach nichts übrig. Im Gegenteil, man wird noch süffisant “angemacht” … während die Autos an einem vorbei durch die Fußgängerzone fahren.

  2. Sofern es keine Mehrheit für eine Entsorgung des Schildes gibt, sollte man einen Antrag einbringen, ein ähnliches Schild daneben anzubringen: »Vernünftige fahren hier nicht mit dem Auto, allen anderen ist es verboten.« Wenn schon, denn schon …

  3. Da wird es erstmal gar keine Mehrheit für geben können, weil ich es nur gefragt habe. Und selbst wenn ich davon einen Antrag bastle, wird die CDU zusammen mit der FDP und der SPD dagegen stimmen. Aus Prinzip … vermute ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*