Vernünftige fahren hier nicht mit dem Fahrrad

Die Bad Oeynhausener Innenstadt begrüßt den Fahrradfahrer mit einem netten Hinweisschild Vernünftige fahren hier nicht mit dem Fahrrad, den anderen ist es verboten! Zehn Meter vorher wird mit riesigen Schildern auf den Beginn der Fußgängerzone hingewiesen. Ohne die Angabe von Ausnahmen. Intelligente Menschen wissen dann, dass man dort nicht mit dem Rad fahren darf. Diese zusätzliche süffisante Begrüßung empfinde ich als unhöfliche Zurechtweisung. Ich habe das sogar schon in einer anderen Stadt gesehen und fühlte mich dort als Gast gleich willkommen! So macht man sich Freunde.

Heute Vormittag stand ich insgesamt 4 Minuten an diesem Schild:

Die ältere Dame, die aus dem BMW ausstieg, nachdem sie ihn vor der Deutschen Bank geparkt hatte, war noch sehr rüstig und gut zu Fuß.

Der auch schon etwas gesetztere Fahrer des Cayenne hatte sich bei Finselbach mit Leckereien versorgt und kutschierte diese nun nach Hause. Auch er hat den Weg in der Klosterstraße erstaunlich behende bewältigt.

Bei der Diakonie bin ich ja sogar geneigt “ein Auge zuzudrücken” obwohl der junge Mann ganz offensichtlich sehr gut zu Fuß war und er auch hinter der Apotheke in der Paul-Baehr-Straße hätte parken können. Dort kann man hin gelangen ohne durch eine Fußgängerzone zu fahren.

Da fährt die alte Dame mit ihrem BMW zurück, nachdem sie zwei Freundinnen eingeladen hat.

Ich mag ja den 944, nicht so gerne wie den 924, aber schön ist er schon. War auch in gutem Zustand. Genau wie sein Fahrer, der unter der großen Heckklappe ebenfalls eine Tüte mit Sachen für den süßen Zahn von Finselbach verstaut hatte und nun wohl nach Hause fuhr.

Vier Minuten in einer Fußgängerzone, in welcher Vernünftige nicht mit dem Fahrrad fahren und es allen anderen verboten ist.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „Vernünftige fahren hier nicht mit dem Fahrrad

  1. Da hätte die Stadt ja ordentlich Bußgelder kassieren können. Schade. Da wäre die Verblüffung der Autofahrer wieder groß gewesen. (…ist doch Sonntag!)P.S. Der 944 ist auch was für den kleineren Geldbeutel, weil wohl doch nicht so hübsch. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*