Gegen “Kinderlärm” in Bad Oeynhausen

Seit ein paar Tagen rumort es in Bad Oeynhausen. Da gibt es in unserer überalterten Stadt tatsächlich ein Grüppchen, welches sich gegen “Kinderlärm” stark macht. Ich dachte das Thema wäre nun auch gerichtlich in Deutschland langsam durch. Immerhin scheint es im Seniorenbeirat, der diese Aktion initiiert hat, noch ein wenig Reste von Anstand zu geben: NW-News: Beiratsmitglieder geben nach Plakataktion ihr Amt auf
… “Wir schämen uns für die Aktion”, teilen sie in einem offenen Brief mit. Ihre eigenen Versuche, den Beirat davon abzuhalten, seien leider gescheitert …
Zwei Mitglieder des Beirates baten um Entlassung aus dem Amt. Als Ratsmitglied würde ich gerade solche Menschen ungern gehen lassen!

Ich stelle mir aber schon die Frage, ob man freiwillige Einrichtungen aus denen solche Vorschläge kommen und auch umgesetzt werden, in Zukunft noch unterstützen sollte! Senioren sind Menschen und haben als solche nicht wesentlich andere Bedürfnisse als alle anderen auch. Diese Dinge werden in ausreichender Form in den normalen Ausschüssen und Beiräten besprochen. Und wenn es mal ein Spezialthema geben sollte, dann ist dafür sicher Platz auf der Tagesordnung. So ein extra Beirat kostet ja auch extra Geld.

Nachdem ich mir das Plakat mal angesehen habe, ist es natürlich ein bisschen der Sturm im Wasserglas. Natürlich gibt es eine Mittagsruhe und ich persönlich halte mich auch daran und habe auch Tim schon mal gesagt, er soll vielleicht nicht ganz soviel rumkrakelen. Aber bitte, das ist doch normal, oder? Da muss man doch kein Fass aufmachen und plakatieren?!

Ganz grundsätzlich finde ich die Intention die hinter diesem Aushang steht nicht gut. Normales Miteinander ist nicht besonders erwähnenswert. Dann komme ich demnächst mit einem Plakat “Elektroscooterfahrer bitte Rücksicht auf Fußgänger nehmen!”. Albern die ganze Geschichte und darum höchst überflüssig und ärgerlich!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

7 Kommentare zu „Gegen “Kinderlärm” in Bad Oeynhausen

  1. Ist das das Plakat?

    Wenn ja, finde ich das jetzt nicht gerade beschämend oder ähnliches.

    Es wird halt nur um ein bischen Rücksichtnahme gebeten. Das finde ich vollkommen okay.

    Ist doch alles in Ordnung.

  2. Ich sag ja: Sturm im Wasserglas. Hätte ich das Plakat ohne Vorgeschichte gesehen, hätte ich nur mit dem Kopf geschüttelt. Es scheint aber im Ausschuss doch ein wenig Diskussion gegeben zu haben, wenn nun sogar zwei Mitglieder ausscheiden möchten. Darum ist die Intention dahinter für mich nicht in Ordnung.

    Eben weil es ganz normales Miteinander ist, dass man etwas Rücksicht nimmt. Soetwas fordert man nicht per “Plakat” ein.

  3. Es ist ganz einfach überflüssig.
    Wenn banale Allgemeinplätze so demonstrativ benannt werden, soll nicht die Selbstverständlichkeit benannt werden, sondern ein Hinweis erteilt werden. Und deshalb gibt es auch in der ganzen Innenstadt keinen vernünftigen Kinderspielplatz.
    Manchmal ist Nachdenken besser als Handeln.

  4. >>Natürlich gibt es eine Mittagsruhe und ich persönlich halte mich auch daran und habe auch Tim schon mal gesagt, er soll vielleicht nicht ganz soviel rumkrakelen. Aber bitte, das ist doch normal, oder? Da muss man doch kein Fass aufmachen und plakatieren?!<<
    Nunja, scheinbar ist es eben nicht selbstverständlich und normal. Sonst hätte es das Plakat nicht gebraucht.
    Ich glaube auch nicht, daß dieses Plakat für die Kleinsten von 0-6 gedacht ist, sondern für die Kinder, die scheinbar bisher nur von ihren Rechten und noch nie von ihren Pflichten gehört haben. Ich vermute, die Anwohner von weiterführenden Schulen und Spielplätzen würden solche Aktionen sofort unterschreiben! Das diese Plakate am Eingang des Kurpark hängen ist sicherlich ein Zufall. Diese Plakate könnten genau so gut an Spielplätzen und Schulhöfen hängen?!
    Eine Erinnerung an gegenseitige Rücksichtnahme und Respekt kann nicht schaden in Zeiten, in denen Ellbogen und Egoismus oft mehr zählen. Als nichts anderes hätte ich dieses Plakat aufgefasst. Schade dass der Schuss nach hinten los gegangen ist und nun zwei Beiratsmitglieder dafür ihren Hut nehmen müssen/ wollen.
    Gruß
    Martin

  5. Recht den Rentnern. Ein Hinweis zur Mittagsruhe ist ja ok aber der Gestalter des Plakats hat es da etwas zu gut gemeint.
    Bad Oeynhausen ist doch schon so “veraltert” eigentlich müsste man sich doch über jedes Geräusch von Kindern freuen. Autolärm haben wir ja genug. Die Personen rund um das Plakat sollten mal darüber nachdenken wer heute ihre Rente finanziert und wie das war als sie selber mal ein Kind waren. Generationentolleranz ist doch auch etwas schönes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*