ADFC Minden

Neulich kam ich in Kontakt mit dem ADFC-Minden, die mich auf ihre Jahreshauptversammlung eingeladen haben. Da war ich dann am Freitagabend auch – leider 10 Minuten zu spät, aber ich hab’s nicht sofort gefunden.

Ich war überrascht, dass doch so viele (über 60) Mitglieder anwesend waren. Minden ist da wohl sehr rege und hat insgesammt knapp unter 500 Mitglieder. War eine interessante Veranstaltung, bei der durchaus auch Themen angesprochen wurden die mir am Herzen liegen. Ich hatte damit gerechnet, dass viel über Radtouren und Ausflüge geredet wird, aber tatsächlich mag nicht nur ich mit Mülltonnen vollgestellte und zugeparkte Radwege nicht. Dann kann man die auch gleich weg lassen – die Radwege.

Danach wollte ich eigentlich schnell nach Hause, kam aber noch mit einem Mitglied aus Bad Oeynhausen ins Gespräch. Thema war die Radverkehrspolitik in Bad Oeynhausen – was sonst – und angeregt dadurch bin ich dann den thematisierten Weg am Samstag abgefahren. Entgegen dem oben zitierten NW-Artikel werden die Radwege entlang der Flüsse in Bad Oeynhausen nämlich nicht geräumt. Da muß man nicht solche Lobeshymnen drucken – die stimmen einfach nicht!

Der Radweg entlang der Werre präsentierte sich in einem wirklich fiesen Zustand. Es gab nun einige Wochen keine Überschwemmung mehr, da hätte man wirklich mal mit dem Kehrwagen entlangfahren können.

Naja, vielleicht ändert sich ja langsam wirklich etwas. Wobei ich befürchte, dass die Betonung auf “langsam” und “etwas” liegt …

Weiter Updates gab es für: Alter Postweg / Einmündung Hahnenkampstraße, Klosterstraße, Mindener Straße und die Eidinghausener Straße. Wobei “Update” eher Stagnation heißt, geändert (zum Positiven) hat sich natürlich nichts.

Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*