Opas neues Werk

Nach dem Büro bin ich schnell nach Hause, um in Oberbecksen noch bei einer Kleinigkeit mit anzupacken. Mein Vater brauchte wieder was zum Basteln und hat im letzten Jahr einen alten, hydraulisch kippbaren Anhänger zu einem unglaublich frechen wohlfeilen Kurs erstanden.

Wie geplant war das Teil allerdings in einem Zustand, bei dem an eine bestimmungsgemäße Nutzung nicht zu denken war. Ziel der Geschichte ist nun, diesen Zustand herzustellen. Und die Fortschritte sind durchaus sichtbar. Die Holzteile sind inzwischen größtenteils erneuert und warten darauf, auf den noch zu renovierenden Rahmen gebaut zu werden.

Und just dieser Rahmen sollte heute vom Untergestell getrennt werden. Hat dann auch mit der Kraft der ganzen Familie geklappt.

Der grobe Rost ist schon runter. Muß jetzt “nur noch” gerichtet und lackiert werden.

Noch nicht geklärt ist, was mit dem Gerät passiert, wenn es fertig ist.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*