Hundeelend

Auch wenn ich nicht weiß, wie elend so ein Hund ist. Ich nehme an, dass es bei mir heute so war. Morgens schon mit Grollen im Bauch aufgewacht und zur Toillette gerannt. Super. So schlecht ging es mir ewig nicht mehr. Zittrig, kalt, Schweißausbrüche, übergeben, das ganze Programm. Ich habe nur im Bett gelegen, Termine hat Alex abgesagt. Eine kleine Scheibe Zwieback habe ich reingewürgt und eine halbe Tasse Pfefferminztee. Zäpfchen, alles hat nicht geholfen. Und jetzt, um kurz vor elf, geht es langsam aufwärts. Gerade noch zur Schüssel geschafft und alles durch den Kopf gehen lassen – abrupt deutlich besser. Hoffe ich mal, dass es das war und ich mich heute nacht gesund schlafe …

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „Hundeelend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*