Schwül

Eigentlich wollten wir beiden Jungs Oma & Opa besuchen und dort Siesta machen. Aber die hatten sich abgeseilt und weilten auf irgendeiner Treckeraustellung zwischen Hamburg und Bremen. Ein bißchen weit, als daß ich mit dem Fahrradanhänger hinterher fahren könnte. So haben nur schnell ein Wassereis zur Erfrischung gelutscht (die Tante war immerhin zu Hause) und sind danach gen Heimat aufgebrochen. Achja, die Überschrift: 27°C und laut meiner muckeligen Miniwetterstation 63% Luftfeuchtigkeit. Ja, es war ein bißchen ungemütlich auf dem Rad. Vor allen Dingen wenn man von der Werre hoch zur Ebenöde fährt und der Junge seine 17 Kg in den Hänger hängt.

Dafür gab’s auf der Rückfahrt an der weltbesten Pommesbude eine Stärkung. C-Wurst/Pommesrot für Vater und Sohn … Wurst wurde ordentlich geteilt. Und weil im Hänger mitfahren so sauanstrengend ist, ist der Nachwuchs jetzt im Bett, schläft tief und fest und Papa kann sich ordentlich ausruhen!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*