Maxi-Cosi mit dem Fahrrad transportieren

Transport ist nicht das richtige Wort, eigentlich geht es um Radtouren. Wir sind mit Tim schon immer mit dem Rad unterwegs gewesen und haben ihn als Kleinkind auch in den Blue-Bird gesetzt. Zumindest als er halbwegs sitzen konnte. Hat da zu Beginn aber noch drin gehängen, wie ein Schluck Wasser in der Kurve. Darum habe ich irgendwann auch mal die Sitzbank mit einem Holzbrett getuned, so dass es keine Hängematte, sondern eine Bank war. Das hat Nachwuchs 1.0 auch sehr gut gefallen. Zwei Punkt Null ist nun aber mit 6 Monaten noch deutlich zu jung, um alleine zu sitzen – vor allen Dingen nicht in einem Fahrradanhänger.

Als Lösung gibt es zum Beispiel eine Weberschale, die dann in den Anhänger gezurrt wird. Allerdings sind die Bewertungen bei Amazon – also die, die ich für realistisch halte – alles andere als begeistert. Und der Preis ist mit 80 Euro für ein bisschen Styropor auch ziemlich sportlich. Warum also nicht das nehmen, was wir schon haben: Maxi-Cosi! Es ist allerdings noch immer der, in dem Tim vor 10 Jahren schon gesessen hat. Und dafür gibt es keine “Grundplatte” zu kaufen. Also selber machen.

Zuerst habe ich an die mit der Aluwanne verschraubten Leisten für die Sitzbank zwei Latten geschraubt und darauf zwei passende Tragebretter. Voilá: nun kann ich darauf etwas befestigen. Hinten habe ich zwei Winkel (ja, ich weiß, sehr großzügig dimensioniert) angebracht, zwischen die der Maxi-Cosi passt.

Einfach Sitz reinstellen, Winkel dran halten und festschrauben. Ist so einfach, wie es beschrieben ist.

Die Winkel haben ein zentrales, großes Loch. Dies wird an den Auflageflächen des Maxi-Cosi angezeichnet. An der Stelle habe ich eine 6er Bohrung gesetzt. Dann wieder den Sitz zwischen die Winkel und mit einer M6-Schraube und Flügelmuttern fixiert. Zack, hält. Hinten hoch springen wird der Sitz nicht mehr und seitlich kann er auch nicht mehr verrutschen.

Grundsätzlich könnte man das vorne auch so machen, einfacher ist aber, die Technik zu benutzen die auch im Auto vorgesehen ist: einen Gurt drüber. Dazu habe ich einfach einen Spanngurt genommen und mittels zweier kleiner Holzstückchen rechts und links vom Maxi-Cosi befestigt. Den kann ich dann durch die dafür im Sitz vorgesehenen Ösen führen, festziehen und der Sitz bewegt sich keinen Millimeter mehr. Man kann die Konstruktion am Tragegriff des Maxi-Cosi hoch heben und schwenken, ohne dass etwas knartscht oder wackelt. Ich schätze, dass ist etwas stabiler und sicherer, als die Weberschale.

Kann los gehen! :-)

Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*