Sollen die sich doch selber kümmern

Im Hauptausschuss wurde heute über eine Resolution gegen die Salzeinleitung von Kali & Salz in die Weser diskutiert. Grundsätzlich waren sich alle Fraktionen einig, dass die Abwässer nichts in unserem Fluss zu suchen habe. Wohin man damit ansonsten sollte, ist der Knackpunkt. Es gibt eine Variante mit einer Pipeline bis zur Nordsee, um die salzhaltigen Abwässer dort in die Umwelt zu kippen. Das verlagert das Problem letztendlich allerdings nur. Ich bin der Meinung, dass der Erzeuger der Abfälle sich auch darum zu kümmern hat. Nun ja, beim Atommüll klappt das ja auch nicht, auch hier zahlt die Allgemeinheit den Gewinn der Unternehmen – bei Kali & Salz wäre das dann nicht anders.

Jedenfalls wurde nun über den Teil der Resolution mit der Pipeline diskutiert. Während ein Teil der Fraktionen sich dafür aussprach, nicht für eine Pipeline zur Nordsee zu stimmen und damit der reinen Lehre zu folgen, wollten andere eine solche Müllentsorgung in der Nordsee in der Resolution als Möglichkeit erwähnen. Der schönste Diskussionsbeitrag dazu kam von der CDU (Ich bekomme es nicht mehr wortwörtlich auf die Reihe!) “Wir kümmern uns hier um die Weser und was dort passiert. Die Nordsee hat die Anlieger dort zu interessieren, sollen die sich darum kümmern!” Da musste ich spontan hart lachen. Unglaublich sowas.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*