Naturbad im Siel

Wie ich heute Nacht nach der Heuernte nicht schlafen kann, weil die Nase wie verrückt läuft, schlage ich die Zeitung auf öffne ich das PDF der Neuen-Westfälischen und lese den Bericht vom letzten Sportausschuß. Mit “Luxus-Diskussion” ist dieser betitelt und zeigt damit eindrucksvoll, wie sehr sich mit dem Thema beschäftigt wurde.

Das Rehmer Hallenbad ist abgängig, das macht’s nicht mehr lange. Ersatz muss her. Die Stadt soll schon seit Jahren ein entsprechendes Bäderkonzept vorlegen, nur leider geschieht dies – aus welchen Gründen auch immer – nicht. In diesem Konzept müsste festgelegt werden, wie man sich hinsichtlich aller Bäder in Bad Oeynhausen positioniert und was man langfristig umsetzen möchte. Eine Möglichkeit wäre z.B. ein Kombibad am Standort Siel. Wobei das “Kombi” sich auf Hallen- und Freibad an einem Ort bezieht.

Dieses Kombibad könnte nun natürlich auch auf natürliche Art und Weise sein Wasser säubern und zur Verfügung stellen. Ein Naturbad eben. Und dieses Kombibad soll nun geplant werden. Warum da die Naturvariante als “Luxus” bezeichnet wird, erschließt sich mir nicht.

Die Herstellungskosten sind niedriger, die Betriebskosten sind niedriger. Allein das würde schon rechtfertigen, sich für diese Variante zu entscheiden. Zu allem Überflus zeigen aber bereits realisierte Naturbäder, dass auch die Besucherzahlen deutlich höher sind, als bei Bädern mit hekömmlich gechlortem Wasser. Das bedeutet neben dem günstigeren Einstieg und Betrieb, werden auch noch höhere Einnahmen erzielt.

Wo bitte ist das Luxus? Das ist ganz normales wirtschaftliches Denken. Davon scheint man weit entfernt.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

4 Kommentare zu „Naturbad im Siel

  1. Ich frage mich, warum über 100.000€ in die Renovierung des Rehmer Hallenbads investiert wird. Was würde der Bau des Kombibades denn kosten ca.?

  2. Die werden investiert, damit man das Bad überhaupt noch 2 oder 3 Jahre nutzen kann und man ansonsten gar kein Hallenbad mehr hätte. Nur muss mann dann jetzt auch mal langsam anfangen, sich Gedanken zu machen, was danach sein soll. Und nicht erst, wenn das Bad dicht ist.

  3. Äh, eigentlich ist das egal. Es sei denn, man akzeptiert, dass es dann kein Schwimmen im Hallenbad mehr gibt. Möchte man das doch, muss man unabhängig von der Wirtschaftslage endlich mal anfangen Konzepte zu erstellen. Und in diesen ist ein Naturbad eben kein “Luxus”, sondern die günstigste und lukrativste Variante. Meinetwegen in Verbindung mit einem Hallenbad. Leider scheint das nicht angekommen zu sein. Kann natürlich auch sein, dass in Bad Oeynhausen lieber zuviel Geld für schädliche Chemie ausgegeben wird und die Leute auf rote Augen und Pusteln stehen.

Schreibe einen Kommentar zu Manfred Richter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*