Einmal Rinteln und zurück

Mit dem Fahrrad war ich erst einmal in Rinteln. Als wir die Radtour nach Kassel gemacht haben. Und so weit ist das ja nicht weg – also los. Der Weg dorthin ist recht unspektakulär. Ich bin zunächts den Wegweisern des Weserradweges gefolgt, aber als ich ein Schild “Rinteln – 11 Km” gesehen habe, bin ich dem einfach gefolgt. Die Autoverbindungen sind einfach bequemer.

In Rinteln war irgendein Markt, war jedenfalls reichlich los. Ich habe mich aber nicht aufgehalten, habe nur die obligatorischen Beweisfotos gemacht und bin weiter.

Schiffsanleger in Rinteln
Auf’s Bild klicken für eine große Ansicht …

Auf der anderen Weserseite zurück. Vorbei am Doktorsee und dann Richtung Vlotho. Die ganze Strecke macht wirklich Spaß. Sind zwar Autofahrer unterwegs, aber das war alles kein Problem.

In Vlotho habe ich mir den neuen Hafen angesehen. Auf der Werft gegenüber hat mein Vater vor vielen Jahrzehnten mal gearbeitet.

Vlothoer Hafen
Auf’s Bild klicken für eine große Ansicht …

Nach Hause bin ich dann über die Burg Vlotho geradelt. Den Berg hoch und dann weiter die Ebenöde rauf.

Sehr schöne Strecke. Das werde ich nochmal fahren. So eine 60 Kilometer Runde hatte ich noch nicht im Programm. Und vor allen Dingen recht flach und windgeschützt.

60,5 Km | 23,2 Km/h | 54 Km/h max. | 330 Höhenmeter

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*