Kaiserstraße

22.10.2006 – Wenn man aus der Innenstadt Richtung Rehme fährt, quert man nach 100 Metern die Kaiserstraße. Die führt unter der Bahn hindurch zur Mindener. Und von dort geht’s dann weiter zum Freiad, zum Werrepark, nach Eidinghausen usw. … also durchaus eine Strecke, die mal befahren wird.

Dieses Schild ist zu bewundern, wenn man die Kaiserstraße (30-Zone) herunter kommt.

Der Gehweg dort ist ein Gehweg und sowieso nicht als Radweg ausgeschildert. Das Zusatzschild ist daher überflüssig wie ein Kropf – neben der Tatsache, dass ich es auch ein bißchen arrogant finde. 50 Meter weiter wird der Weg für die vernünftigen Verkehrsteilnehmer dann zu einem kombinierten Geh- und Radweg.

Mir ist absolut schleierhaft, warum man oben den Radfahrer auf die Straße schickt (was ja nicht schlecht ist!) und an anderer Stelle einen schmaleren Weg zur Benutzung vorschreibt. Noch dazu dieses Schild. Eingangs der Fußgängerzone in der Portastraße steht es gleichlautend noch einmal. Fußgängerzone bedeutet, dass man dort nicht Radfahren darf. Da benötigt man keine süffisanten Zusatzschilder.

[Update 22.03.2014]
Das Schild ist auf meine Anregung hin vor langer Zeit entfernt worden! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*