Der Colon geht durch Bad Oeynhausen und braucht Nachhilfe

In der gestrigen Ausgabe der www.nw-news.de schrieb der “Colon” – eine Art Mißstandsaufdecker – über die wild parkenden Erdbeerpflücker an der Hermann-Löns-Straße. Tatsächlich ist es sehr nett vom Erdbeerfeldbetrieber, extra die Wiese zu mähen und Parkfläche zu schaffen. Und tatsächlich ist es ignorant von den autfahrenden Pflückern, diese nicht zu benutzen.

Aber es ist nichts Verwerfliches daran, wie der “Colon” glauben machen möchte. Er schreibt von einem zugeparkten Fahrradstreifen. Allein – lieber Colon – ein solcher existiert an der Hermann-Löns-Straße nicht (und das ist gut so!). Dort befindet sich ein lustiger, breiter Mehrzweckstreifen, auf den jemand ein paar Fahrräder gepinselt hat. Nur wird das dadurch kein “Fahrradstreifen” – was immer das auch sein mag. Man kann dort als Fahrradfahrer ganz normal die Fahrbahn benutzen und sollte dies auch im Interesse seiner Gesundheit tun.

Immerhin ist dieser witzige Mehrzweckstreifen, der die nutzbare Fahrbahn nur unnötig schmälert, auch nur knapp 200 Meter lang. Davor und danach ist man wieder in einer 30-Zone, in welcher es sowas wie “Fahrradstreifen” oder gar “Radwege” nach den geltenden Vorschriften gar nicht geben darf! Welchen Sinn macht also dieser Mehrzweckstreifen – wenn nicht den, des Parkens?!

Lieber Colon, wenn Du scharfzüngig meckern möchtest, mußt Du Dich auch ein wenig auskennen ;-)

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*