Feierabendrunde mit Anschlussservice

Feierabend, quasi Wochenende und auf dem Nachhauseweg schnell noch zwei Hemden und eine neue Flausch-Kapuzen-Jacke gekauft. 10 Minuten, länger dauert das ja nicht. Da es noch halbwegs hell war, wollte ich eigentlich noch ‘ne Runde mit dem Rad raus. Hatte aber nicht so richtig Lust. Die Frau hat mir die Entscheidung aber abgenommen, da der Nachwuchs mit einem Freund zum Karate-Training gefahren ist. Mit dem Rad – und ich sollte die beiden abholen. Na gut, dann eben doch die Klamotten gewechselt. Weil es schon dämmerte habe ich die frisch reparierte “Sigma Evo X” geschnappt, den Akku in den Flaschenhalter gestopft und die Lampe an den Lenker geklemmt. Bin aber nur ziellos durch Eidinghausen gegondelt und habe eine Runde auf der Nordumgehungstrasse gedreht. An der Halle musste ich etwas warten und dann bin ich mit den beiden Jungs nach Hause gezuckelt.

Tims Kumpel hat sein Rad gerade neu bekommen (mit 10 Jahren) und fuhr wirklich sehr langsam. Ich habe mir das angeschaut und als erstes den völlig falsch eingestellten Sattel bemerkt. Der Kleine saß darauf wie ein Affe auf dem Schleifstein. Wer hat dem das so eingestellt? Zu Hause dann gleich mit dem Rad in den Schuppen und das Werkzeug gezückt. Sattel gerichtet, besser. Einmal die Bremsen gecheckt und gleich die Hasskappe bekommen. Vorne bremste gar nicht und hinten mit Müh’ und Not. Das Rad hatte keinen Rücktritt (Wobei ich das eher positiv bewerte – nur sollte dann der Rest in Ordnung sein!). Soviel dazu. In dem Zustand hätte ich den Jungen nicht mit dem Gerät auf die Straße gelassen. Also noch mehr Werkzeug gesucht und die Vorderradbremse versucht einzustellen. Das Baumarktrad ist mit “billig” ziemlich schmeichelnd umschrieben und ich verstehe, warum einige Radhändler sich weigern an den Dingern Service durchzuführen bzw. die Komponenten vernünftig einzustellen. Das war fast nicht möglich. Vorne bremst es jetzt leidlich, hinten haben die V-Brakes derart viel Spiel auf den Haltern, das eine mir genehme Einstellung nicht zu erreichen war. Nach einer kleinen Runde auf dem Wendehammer wurde aber gesagt, dass es jetzt wirklich besser fährt!

Die Kassette eiert auf der Hinterradnabe rum, die Kettenschaltung – an der immerhin Shimano steht – ist hakelig und zu den Felgen habe ich gar kein Vertrauen und sie haben auch schon ‘ne Acht drin. Dafür ist das Licht wirklich gut. Akkugepufert und lässt sich auch einschalten, wenn der Dynamo nicht am Rad läuft. Als der Kumpel abgeholt wurde, habe ich erklärt, was ich gemacht habe und man war erstaunt. Das Rad sei doch ganz neu! Da müssten die Nachbarn dran rumgespielt haben. Ja, das glaube ich auch. Ich verstehe, dass Geld eine Rolle spielt, aber in dem Fall kann ich wirklich nur empfehlen sich auf dem Gebrauchtmarkt umzusehen. In dem Alter der Kinder werden die Räder doch schnell gewechselt und man bekommt sehr gut dastehende Räder für weniger Geld als ein neues Baumarktrad. Nur der “Makel” ‘gebraucht’, den kann man nicht weg bekommen. Dafür hat man mehr Sicherheit. Allerdings: auch hier muss man sich verdammt noch mal darum kümmern!

13,0 Km | 14 Km/h Schnitt | 39,8 Km/h max. | 96 Höhenmeter

Veröffentlicht unter Fahrrad Getagged mit: ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Archive